Bilderkollagen mit ShapeCollage erstellen:

    Sie finden dieses Programm unter: www.shapecollage.com . Links auf der Seite finden Sie eine grüne Schaltfläche „Download Shape Collage“, klicken Sie mit links darauf. Es öffnet sich der Win-Explorer. Navigieren Sie an den Ort, an dem Sie ShapeCollage speichern möchten und klicken auf „Speichern“.
    Im nächsten Schritt installieren Sie das Programm, indem Sie auf die Datei „ShapeCollage-2.5-Setup.exe“ klicken ( 10.10.2011, später gibt es vielleicht eine neuere Version mit einer höheren Nummer). Folgen Sie den Anweisungen und starten Sie anschließend das Programm, indem Sie auf „Shape Collage.exe“ klicken 00 shapecoll_startdatei und es öffnet sich das Startfenster (von Zeit zu Zeit blendet ShapeCollage ein Zusatzfenster ein, indem Sie gebeten werden, die Proversion zu kaufen. Klicken Sie das Fenster einfach weg:

    01 shapecoll_startfenster_

    Öffnen Sie als nächstes den Win-Explorer und navigieren in den Bilderordner, aus dem Sie die Bilder für eine Collage nehmen möchten. Markieren Sie die gewünschten Bilder. Möchten Sie alle Bilder aus dem Ordner verwenden, dann klicken Sie einmal irgendwo in den Ordner, wo es weiß ist und der Mauscursor wie ein Pfeil aussieht, halten dann die Strg-Taste (unten links) gedrückt und drücken kurz auf die A-Taste. Es sind dann alle Bilder markiert, dh. blau unterlegt. Wollen Sie nicht alle Bilder aus dem Ordner auswählen, dann halten Sie die Strg-Taste gedrückt und klicken mit der linken Maustaste auf alle die Bilder, die Sie auswählen möchten, die sind dann blau unterlegt. Wenn alle gewünschten Bilder markiert sind, dann schieben Sie sie per drag-and-drop links in die weiße Fläche von ShapeCollage. Das macht man folgendermaßen: Führen Sie den Mauscursor auf eines der markierten Bilder, drücken Sie die linke Maustaste und halten sie gedrückt. Schieben Sie sodann die Maus über die weiße Fläche von ShapCollage und lassen dort die Maustaste los. Ihre Bilder werden im Win-Explorer nicht gelöscht, es werden Kopien benutzt.
    ShapeCollage lädt nun die Bilder. Warten Sie bis das Programm damit fertig ist. Bei den heute üblichen Größen von Bildern aus Digicams (weit über 10 MP) kann das schon mal recht lange dauern. Sie können den Vorgang beschleunigen, was auch für die spätere Collagenberechnung gilt, wenn Sie kleine Bilder nehmen oder vorher die nötigen Bilder verkleinern. Wie das geht können Sie hier lesen: ../irfanview/irfan_1.htm . und: http://gerold-dreyer.de/Homepage/Anleitungen/Gebrauchsanleitungen zu Programmen/photoresize/photoresize.htm .
    Als nächstes müssen Sie einstellen, was für eine Collage Sie haben möchten. Dazu sehen Sie sich den rechten Teil des Hauptfensters von ShapeCollage genauer an:
    02 shapecoll_einstellungen_ Unter „Form“ können Sie die Form Ihrer Kollage wählen. Rechteck, Herz und Kreis sind klar. Wenn wie in diesem Beispiel „Rechteck“ aktiviert ist (das aktivieren Sie, indem Sie mit der linken Maustaste in den weißen Kreis vor „Rechteck“ klicken, sodass dort ein schwarzer Punkt drin ist; Klickbox), dann sieht eine Kollage so aus: 03 shapecoll_bild1_ Aktivieren Sie die Variante „Text“, dann müssen Sie anschließend auf die kleine graue Schaltfläche mit den drei Punkten darin, hier rechts neben dem „G“, klicken und Sie können dann auswählen, ob Ihre Bilder eine Buchstabenkollage oder sogar eine Textkollage bilden Sollen. Es öffnet sich dann folgendes Fenster: 04 shapecoll_textkollage_ Ganz oben hinter „Text“ geben Sie einen Buchstaben oder einen Text ein. Machen Sie den Text nicht zu lang, aber prinzipiell kann er beliebig lang sein. Sie können dann den Text formatieren, indem Sie, wie unter Word gewohnt, eine Schrift und eine Schriftart wählen. Sie können die Textgröße wählen, indem Sie auf die Schaltfläche „Automatisch“ unter „Schriftgröße“ klicken und dann den Mauscursor in das erscheinende weiße Fenster (hier eingegraut mit einer „1000“ darin führen, einmal dort hinein klicken und dann per Tastatur eine neue Größe eingeben. Denken Sie dabei allerdings daran, dass aus Ihren Bildern eine Kollage gefertigt wird, die nicht winzig klein sein kann (dann könnte man die Bilder nicht mehr erkennen) aber auch nicht zu groß werden darf (dann wird das Bildformat gesprengt). Bei längerem Text können Sie noch den Textabstand verändern. Fassen Sie dazu den Schieber mit der linken Maustaste an, halten die gedrückt und verschieben die Maus. Lassen Sie dann die Maustaste los.
    Schließlich können Sie durch einen Linksklick in das kleine weiße Viereck vor „Vertikaler Text“ den Text eben auch vertikal anordnen.
    Klicken Sie rechts oben auf den Reiter „Symbole“, dann öffnet sich folgendes Unterfenster: 05 shapecoll_symbole_ Wie bei Word gewöhnt, können Sie zunächst durch einen Linksklick auf das nach unten zeigende kleine schwarze Dreieck (hier) hinter“Arial Unicode MS“ die Symbole auswählen. Scrollen Sie in dieser Auswahl rechts soweit nach unten, bis Sie bei den „Wendings“ gelandet sind. 06 shapecoll_symbole_waehlen_ Hier gibt es interessante Symbole oder probieren Sie andere Schriften aus. Auf jeden Fall erscheinen die dazugehörigen Symbole (und Buchstaben) im Fenster darunter. Klicken Sie also z. B. auf „Wendings“ und das Auswahlfenster schließt. Sie sehen dann die zu dieser Auswahl gehörenden Symbole. Rechts können Sie scrollen und mehr Symbole sehen: 07 shapecoll_symbole_ Markieren Sie durch einen Linksklick darauf eines der Symbole, hier ein Flugzeug und klicken dann oben rechts über der Symbolauswahl auf „Einfügen“. In dem kleinen Fenster ganz oben hinter „Text“ erscheint das Symbol. 08 shapecoll_text_symbol_ Sie können diese Symbole aber nur ohne Text wählen, oder Sie erstellen durch mehrmaliges „Auswählen“ und „Einfügen“ einen Text samt Symbol oder Sie wählen ein Symbol aus einer bestimmten Schriftart, mit der Sie den Text erstellt haben. Denn auch Schriften führen im unteren Auswahlbereich Symbole – probieren Sie das am besten aus! Ich habe hier unter der Schrift „Serif“ den Text „Text“ geschrieben und dann das Symbol für Flugzeug eingefügt) Gleichzeitig erscheint auch links im Unterfenster die gewünschte Kollagengrundlage in groß.

    Wenn Sie alles so, wie Sie möchten eingestellt haben, klicken Sie unten im Unterfenster auf „Schließen“.
    Sie können auch eigene Formen erstellen. Dazu aktivieren Sie die Klickbox vor „Mehr“ und es öffnet sich folgendes Unterfenster: 09 shapecoll_eigene_formen_ Das Fenster ist standardmäßig auf Selbstzeichnen eingestellt. Oben links sehen Sie die Schaltfläche „Pinsel“ etwas eingetieft. Darunter können Sie mit der linken Maustaste den Schieber und damit die Pinselgröße verändern (Linksklick auf den Schieber Maustaste gedrückt halten und die Maus verschieben, Maustaste loslassen). Führen Sie den Mauszeiger auf die weiße Fläche, so erscheint (siehe Bild) ein Kreis (Pinsel) um die Mauszeigerspitze. Drücken Sie jetzt die Maustaste und halten sie gedrückt. Malen Sie dann mit der Maus eine beliebige Figur, was allerdings nicht leicht ist. Dazu wäre ein Zeichentablett sehr viel hilfreicher. Haben Sie zu viel gezeichnet, klicken Sie mit Links auf „Radiergummi“ (oben links unter „Pinsel“). Benutzen Sie den Radiergummi genauso wie den Pinsel, bloß er radiert zuvor gemalte Stellen wieder weg.
    Klicken Sie auf das große nach unten zeigende schwarze Dreieck rechts oben und es öffnet sich ein Auswahlfenster : 10 shapecoll_figuren_ Rechts können Sie scrollen Klicken Sie auf eine Figur und sie erscheint im weißen Unterfenster: 11 shapecoll_gewaehlte_figur_ Klicken Sie unten auf „Mehr“, dann öffnet sich ein Browserfenster und Sie können von der Webseite des Herstellers weitere Formen herunterladen.
    Haben Sie eine falsche Figur gewählt, dann klicken Sie auf „Zurücksetzen“ im Unterfenster und klicken auf die Frage „Wollen Sie die Zeichenfläche löschen?“ auf „Ja“.
    Sie können auch ein beliebiges Bild das in Ihrem Rechner irgendwo liegt laden: Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche „Laden“ rechts im Unterfenster und es öffnet sich der Win-Explorer. Navigieren Sie darin zu dem Bild, was Ihnen vorschwebt, markieren Sie es und klicken dann mit links auf „Öffnen“ (unten rechts). Es eignen sich für diesen Zweck allerdings eigentlich nur sog. Tontrennungen. Das sind Bilder/Fotos die zu Schwarz-Weiß-Fotos konvertiert wurden und dann die Grauanteile genommen wurden, sodass es nur noch schwarze und weiße Flächen in dem Foto gibt: 13 shapecoll_gewaehltes_bild_ Wenn Sie hier alles richtig nach Ihren Wünschen eingestellt haben, klicken Sie unten im Unterfenster auf „Fertig“. Sie sehen dann das Hauptfenster wieder und hinter „Mehr“ ist Ihre ausgewählte Figur zu sehen: 14 shapecoll_fertige_figur_ Rechts oben im Hauptfenster können Sie noch auf den Registerreiter „Aussehen“ klicken und es öffnet sich folgendes Fenster: 15 shapecoll_aussehen_ Es handelt sich um den Hintergrund Ihrer Kollage. Oben sehen Sie die Klickbox vor „Hintergrund“ aktiviert und der Hintergrund ist weiß eingestellt. Klicken Sie mit links auf das weiße Kästchen und es öffnet sich folgendes Fenster: 16 shapecoll_hintergrundfarbe_ Andere Formen des Auswählens von Farben erreichen Sie, wenn Sie auf die Reiter „HSB“ bzw. „RGB“ klicken, aber im Prinzip wählen Sie damit auch nur eine Hintergrundfarbe, nur auf eine andere Art und Weise. Klicken Sie dann unten auf „OK“.
    Aktivieren Sie die Klickbox vor „transblank“, dann werden die Zwischenräume zwischen den Bildern Ihrer Kollage durchsichtig sein.  22 shapecoll_fertige_kollage_transblank_ So ein transblankes Bild kann aber nicht am Ende als JPG-Datei gespeichert werden, sondern nur als PNG-Datei. PNGs sind auch Bilddateien aber unkomprimierte. Transparenz ist in JPG-Bildern nicht möglich.
    Sie können mit transblanken Bildern weitere Kollagen anfertigen. Öffnen Sie z. B. in einer Fotobearbeitung, die mit Ebenen umgehen kann, ein Hintergrundfoto und laden dann das transblanke Foto darüber. Allerdings bedenken Sie dass ShapeCollage das eigentlich auch selbst kann, nämlich als Hintergrund irgendein beliebiges Foto nehmen. Bei PhotoshopElements können Sie auch PDFs nehmen und die als Bild laden, z. B. eine PDF-Datei mit Text. Sie können dann eine zweite Ebene erstellen und dort das transblanke Bild drüberlegen, dann scheint in den Zwischenräumen, wo ShapeCollage keine Fotos hin arrangiert hat, der PDF-Untergrund durch (hier habe ich ein mit ShapeCollage erstelltes „Y“ über eine PDF-Datei gelegt): 16 b shapecoll_fremdmontage Kopie_ Klicken Sie auf die Klickbox vor „Foto“, dann öffnet sich der Win-Explorer und Sie können zu einem Ordner navigieren und dort ein beliebiges Foto als Hintergrundbild für Ihre Kollage wählen.  17 shapecoll_rahmenvorschau_ Schließlich können Sie noch um Ihre Kollage einen Rahmen erzeugen lassen. In der Mitte unter „Rahmen“ klicken Sie auf das weiße Kästchen hinter „Farbe“ und es öffnet sich der Farbwähler, den ich gerade oben beschrieben habe. Fahren Sie mit der Wahl der Rahmenfarbe genauso fort, wie es oben beschrieben steht. Die Rahmendicke können Sie durch das Verschieben des Reglers hinter „Größe“ erstellen (Maustaste auf den Schieber stellen, linke Maustaste drücken und gedrückt halten Maus verschieben, Taste wieder loslassen). Im Bild unter „Vorschau“ darunter können Sie in etwa abschätzen, wie der Hintergrund und der Rahmen ungefähr aussehen:  17y shapecoll_kollage_kleinebilder b- Wenn Sie im Hauptfenster auf den Registerreiter „Erweitert“ klicken, können Sie weitere Parameter für die Kollage einstellen. Experimentieren Sie am besten damit herum. In der Voreinstellung werden Die Bilder also in der Kollage zufällig mit einem max. Winkel von 60 Grad durcheinander gewürfelt. Möchten Sie die Bilder alle waagerecht sortiert haben, dann nehmen Sie folgende Einstellungen vor: 17c shapecoll_cm_ - Unter Zufall schieben Sie den Regler ganz nach links über „Aus“
    - Den max. Winkel stellen Sie auf 0 Grad
    - Die Regler für die Schatten können Sie z. B. auf 0 % stellen oder gleich ein Häkchen vor „ohne Schatten“ machen (einfach in das kleine weiße Viereck davor mit links klicken).
    - Bei den Optionen können Sie auch noch durch einen Linksklick in das weiße Kästchen und damit ein Setzen eines Häkchens, die dort aufgezeigten Optionen wählen.

    Im Hauptfenster gehen Sie nun rechts auf die Einstellmöglichkeiten unter „Größe“:  17b shapecoll_goesse_einstel_ Die Kollagengröße können Sie einstellen. Standardmäßig ist sie in Pixel angegeben, ein Maß, mit dem man meist nicht so viel anfangen kann. Klicken Sie zunächst auf die eingegraute Schaltfläche „Automatisch“ und dann auf das kleine schwarze nach unten zeigende Dreieck hinter „Pixel“: 17c shapecoll_cm_ Klicken Sie, wie hier gezeigt, mit links auf „cm“ und die Kollagengröße wird in cm angezeigt. Voreingestellt ist dann 21 x 29,7 cm, also DIN-A-4, möchten Sie ein anderes Maß dann klicken Sie in die weißen Felder unter „Breite“ und „Höhe“ und löschen zunächst die dort stehende Zahl durch mehrmaliges Drücken der Zurücktaste. Geben Sie dann mit der Tastatur einen neuen Wert ein.
    Sie können die Fotogröße in der Kollage einstellen. Standardmäßig ist sie auf „Automatisch“ eingestellt, hier auf 50, also 50 x 50 Pixel. 17z shapecoll_kollage_kleinebilder-  Möchten Sie in Ihrer Kollage größere oder kleinere Fotos haben, dann klicke Sie auf die hier eingegraute Schaltfläche „Automatisch“ unter „Fotogröße“. Sie können dann wieder, wie gerade beschrieben, die Fotogröße von Pixel auf cm (Zoll) umstellen. Klicken Sie dann in das Feld mit der Zahl und löschen zunächst die dort stehende Zahl durch mehrmaliges Drücken der Zurücktaste. Geben Sie dann mit der Tastatur einen neuen Wert ein.
    Unter Anzahl der Fotos können Sie einstellen, ob Sie alle oder nur eine bestimmte Anzahl der ganz zu Anfang ins linke Hauptfenster geladenen Fotos für die Kollage verwenden möchten. Klicken Sie auf die eingegraute Schaltfläche „Automatisch“ und dann geben Sie neue Werte ein, wie oben für die anderen Fälle beschrieben.
    Schließlich können Sie den Abstand der Fotos unter „Fotoabstand“ einstellen. Klicke Sie auf die hier eingegraute Schaltfläche „Automatisch“ unter „Fotoabstand“ nehmen den Schieber mit der Maustaste auf (Mauscursor darauf stellen, linke Maustaste drücken und gedrückt halten, Maus nach rechts bzw. nach links verschieben, Maustaste loslassen).


    ACHTUNG!! Haben Sie alles so weit verstellt, dass Sie nur noch Unsinn eingestellt haben und nichts mehr funktioniert, dann können Sie ganz unten rechts auf „Standardeinstellungen wiederherstellen“

    Wenn Sie jetzt alle Einstellungen vorgenommen haben, können Sie zur Kollagenerstellung schreiten. Klicken Sie im Hauptfenster in der Mitte unten auf die linke Schaltfläche „Vorschau“ und nach kurzer zeit wird Ihnen in der Hauptfenstermitte eine Vorschau Ihrer Kollage angezeigt:  21 shapecoll_fertige_kollage_ Zur endgültigen Erstellung Ihrer Kollage klicken Sie dann auf die Schaltfläche daneben, auf „Erstellen“. Es öffnet sich der Win-Explorer: Navigieren Sie in den Ordner in den hinein ShapeCollage die Kollage speichern soll. Hinter „Dateityp“ können Sie noch wählen, ob die Kollage als JPG-, als PNG- oder als PSD- Datei gespeichert werden soll. PNG ist ein nicht komprimiertes Dateiverfahren und PSD ist der Dateityp mit dem Photoshop oder PhotoshopElements arbeiten. JPG ist die übliche Bilddatei und in diesem Fall auch das vom Dateiumfang her kleinste Format. Klicken Sie dann auf „Speichern“. Wenn der Win-Explorer schließt kommt darunter ein kleines weiteres Fenster zum Vorschein: 20 shapecoll_qualitaeteinstel_  Sie könen den Schieber auf eine andere Qualitätsstufe schieben, was ganz auf die Verwendung der Kollage ankommt. Wird sie nur als Beiwerk oder Zierde in einem anderen Werk gebraucht ist wohl eine hohe Qualität nicht von Nöten, denn dadurch wird auch die Dateigröße größer.
    Das fertige Werk könnte dann so aussehen. Ich habe als Kollagengrundlage den Schriftzug „Text“ gewählt.

     22 shapecoll_kollage_kleinebilder_

    Zu guter Letzt sei nach angemerkt, dass in der Freewareversion unten rechts in der fertigen Kollage nur im Hintergrund der Schriftzug „shapecollage.com“ als sog. Wasserzeichen eingefügt ist.
    23 shapecoll_kollage_wasserzeichen_




     

     

     

    zurück nach oben, zum Anfang dieser Seite.