Stürzende Linien beseitigen:

    Stürzende Linien entstehen, wenn man z.B. eine Kamera, u.U. mit Weitwinkelobjektiv auch nur ganz leicht beim fotografieren nach oben kippt. Gebäude sind dann nach oben hin schmaler, das sind dann die stürzenden Linien.

     Shiftn_1a-

    Originalbild mit stürzenden Linien

      Shiftn_1b-

    Bild mit korrigierte Linien. Solche Korrekturen kann man mit Shift N, einem Freewareprogramm, dass Sie unter:  http://www.marcus-hebel.de/foto/links.html  sich herunter laden können, korrigieren. Shift N kann auch im Batch-Verfahrten arbeiten, d.h. es korrigiert dann alle Bilder in einem Ordner, was allerdings ziemlich lange dauern kann. Bedenken Sie auch, dass Shift N die Bilder automatisch beschneidet, denn es kippt die Bilder, so dass sie unbeschnitten wie ein Trapez aussehen:

    Shiftn_1c-

    es kann sein, dass man gerade in den abgeschnittenen Bereichen noch wichtige Bildaussagen hat. Man sollte daher bereits beim Fotografieren genügend Platz rechts und links vom Objekt lassen, notfalls macht man zwei oder mehr Fotos und führt die dann mit einem Stitch-Programm zusammen. Wie das geht, habe ich hier beschrieben. Programmnutzung (Version ShiftN 2.6): Installieren Sie Shift N. Sie können den Inhalt des installierten Ordners dann auch auf andere Rechner kopieren und darin dann auf die Datei "ShiftN.exe" klicken (Verknüpfung auf den Desktop legen), Shift N starten dann auch ohne Installation. Die Oberfläche von Shift N ist unspektakulär, stellen Sie zunächst auf die deutsche Sprache um: Einstellungen - Sprache und wählen Sie dort "German":

    ShiftN_oberflaeche 1

    Suchen Sie das zu korrigierende Bild und öffnen Sie es in Shift N über Datei - Öffnen; navigieren Sie zu dem Bild, welches Sie korrigieren möchten, machen Sie einen Doppelklick darauf und es öffnet sich in Shift N.

    ShiftN_oberflaeche 2-

    Im sich öffnenden Fenster links befindet sich das Bild, rechts die dazugehörigen Exif-Daten ..., wenn vorhanden (fast jede Digitalkamera zeichnet diese Dateien aber auf). In der 8. Zeile steht die Brennweite in mm umgerechnet auf einen 35 mm Film (Kleinbildfilm), in diesem Fall 35 mm. Vor allen Dingen dieser Wert ist für die Korrektur nötig. Normal übernimmt ShiftN diesen Wert automatisch, Sie können das unter "Einstellungen - Parameter" überprüfen:

     ShiftN_parameter-

    Parameter Sie finden den Wert in der 7. Zeile. Zur Korrektur klicken Sie jetzt im Hauptfenster auf "Automatische Korrektur". Shift N rechnet einige Zeit

    ShiftN_oberflaeche 3-

    und zeigt dann folgendes Bild:

    ShiftN_oberflaeche 4-

    Rechts im Fenster werden jetzt alle senkrechten Linien, die Shift N gefunden hat dargestellt. Shift N hat diese Linien gerade gerechnet, was links im Bild zu sehen ist. Im Bild rechts sind senkrechte Linien rot und grün gezogen. Bei den grünen Linien handelt es sich dabei um die zur Korrektur herausgesuchten senkrechten Linien. Möchten Sie einige Linien davon nicht zur Korrektur verwenden, dann machen Sie einen Linksklick darauf, die Linie wird rot. Möchten Sie eine rote Linie auch zur Kerrektur heranziehen, machen Sie einen Rechtsklick darauf, sie wird dann grün. Gefällt Ihnen das Ergebnis nicht, können Sie die Berechnung wiederholen, klicken Sie dazu auf "Erneut optimieren", reicht das Ergebnis noch immer nicht, können Sie auf "manuell anpassen" klicken. Es öffnet sich ein neues Fenster:

     ShiftN_manuell_anpassen

    manuelle Korrektur Sie müssen ein wenig mit den Stellern experimentieren. Haben Sie ein Foto sehr dicht vor dem zu korrigierenden Gebäude aufgenommen, dann sieht eine Korrektur auf wirklich senkrechte Linien nicht gut aus, da wir solch ein Bild nur dann als natürlich empfinden, wenn auch die Linien stürzend sind, da wir solche Bilder in der Natur auch unter solchen Bedingungen mit stürzenden Linien wahrnehmen. Folgendes Beispiel verdeutlicht dies:

    ShiftN_turm-  OriginalShiftN_ueberkorrigierter_turm- berkorrigierter Turm

    Sie können solche "Überkorrekturen" mildern, indem Sie den "Shiftfaktor" verstellen: Betrachten Sie weiter oben das Bild "manuelle Korrektur" und verstellen Sie dazu den Schieber "Shift" in der oberen Reihe etwas nach links. Sie können auch unter "Einstellungen - Parameter", unter "Korrekturfaktor (%)"

    ShiftN_parameter-

     einen kleineren Wert als 100 eingeben.  Es kann u.U. auch noch Sinn machen mit dem Wert in der 2. Zeile "Minimaler Kontrast" zu  experimentieren. Wenn Sie kein Bild mehr zu korrigieren haben können Sie auf "Speichern und beenden" klicken, es erscheint folgendes Bild:

    Shiftn_sichern-

    Das Bild wird also bikubisch interpoliert. Bedenken Sie, dass bei dieser Berechnung auch etwas an Qualität verloren geht. In aller Regel ist aber der Gewinn durch die Entzerrung wertvoller, als das letzte Quäntchen an Qualität. ShiftN speichert regulär in dem Ordner ab, aus dem das Bild geöffnet wurde. Möchten Sie noch weitere Bilder entzerren, gehen Sie auf "Datei - Speichern unter ...". Suchen Sie dann den Ordner, in dem Sie das Bild ablegen möchten. Geben Sie dem Bild einen Namen und klicken Sie auf "Speichern". Öffnen Sie danach das nächste Foto, wie oben beschrieben.

    Batchverfahren (Stapelverfahren):

    Möchten Sie einen ganzen Ordner mit Bildern korrigieren, machen Sie das im Stapelverfahren. Am besten ist es, wenn Sie vorher alle Bilder die in Frage kommen in einen extra Ordner kopieren, und diesen dann im Batchverfahren bearbeiten: Gehen Sie auf: "Datei - Stapelverarbeitung" - Sie navigieren dann zu dem Ordner, in dem die zu korrigierenden Bilder liegen. Öffnen Sie ihn, klicken Sie in diesem Ordner auf eine "weiße" Stelle und drücken die Tastenkombination "Strg + A". Alle Bilder sind jetzt markiert, d.h. blau hinterlegt. Klicken Sie auf "Öffnen". Anschließend öffnet sich ein Fenster, in dem Sie das Ausgabeverzeichnis festlegen:

    ShiftN-ausgabeverzeichnis 2

    Suchen Sie dort ein Verzeichnis, in das die korrigierten Bilder kopiert werden sollen, markieren Sie ihn und klicken auf "OK". Es erscheint das gleiche Bearbeitungsfenster, wie vorher, in dem die verschiedenen Bearbeitungsschritte angezeigt werden. ShiftN zeigt auch der Reihe nach die Bilder des "Stapels" an, die es gerade bearbeitet:

    ShiftN_stapelberechnung

    Je nach Menge und Größe der Bilder kann dieser Vorgang auch mehrere Stunden dauern. Anschließend müssen Sie zu dem "Ausgabeordner" navigieren und sich die Ergebnisse ansehen. Shift N ist eigentlich dazu gemacht stürzende Linien zu korrigieren. Haben Sie Bilder schief fotografiert, dann sind dort ja die "senkrechten" Linien auch schief, also korrigiert Shift N dieses Bild und es wird gerade gerückt. Beispiel:

     ShiftN_schiefes_bild- schiefes Bild

    ShiftN_gedrehtes_bild- korrigiertes Bild

    ShiftN_gedrehtes_bild_fertig- fertiges, abgespeichertes Bild.

    U.U. sind die stürzenden Linien noch nicht gut korrigiert (nicht in diesem Beispiel). In solch einem Fall öffnen Sie dieses soeben korrigierte Bild erneut und korrigieren Sie, wie oben beschrieben, die stürzenden Linien.

     

     

    zurück zum Anfang dieser Seite