Buchstabenbilder mit Ascgen und oder JasciiArt herstellen – Bildinhalte durch Buchstaben ersetzen, sog. Asciibilder:

    Wenn man einen schönen „Hingucker“ haben möchte, dann kann es ganz hilfreich sein, ein Bild in ein sog. Asciibild umzuwandeln. Das ist ein Bild dessen Bildinhalt durch Buchstaben ersetzt wurde:

    01 ascgen_beispielbild

    als Bild (allerdings hier stark verkleinert – sehen Sie ganz unten Textbeispiele!). Es gibt Programme, die das recht schnell bewerkstelligen. Ascii Generator, kurz „Ascgen“ ist solch ein Beispiel. Sie finden es unter folgender Adresse: http://ascgendotnet.jmsoftware.co.uk/download Klicken Sie zum Downloaden des Programms auf den blauen Eintrag “Zip File” in der Mitte hinter „Executable“. Sie erhalten eine sog. Zip-Datei, die Sie entzippen müssen, sie läuft dann ohne eine Installation. Wie Sie eine Zip-Datei entzippen, lesen Sie unter: 7-Zip Anleitung. Navigieren Sie anschließend in den Ordner, in den hinein Sie soeben das Programm entzippt haben, und klicken mit links auf die Datei: „Ascgen2.exe“ und das Programm startet. Sie sehen das Hauptfenster:

    02 ascgen_startfenster

    Suchen Sie sich jetzt ein Bild, das Sie in Buchstaben konvertieren möchten. Bedenken Sie, dass solch ein Bild einen einfachen Inhalt haben muss, damit man überhaupt etwas erkennen kann, wie z. B. das Bild oben vom Triumphbogen in Bukarest. Navigieren Sie also in den Ordner und fügen Sie es per „drag and drop“ in das graue Hauptfenster von Ascgen. Sie müssen dazu sowohl Ascgen, als auch den WinExplorer nebeneinander geöffnet haben. Führen Sie dann den Mauszeiger auf das gewünschte Bild im WinExplorer, drücken die linke Maustaste und halten die gedrückt. Schieben Sie so die Maus über die graue Fläche von Ascgen und lassen die Maustaste los. Ascgen lädt das Bild und setzt es sofort mit den standardmäßig eingestellten Parametern um:

    03 ascgen_geladenes_bild

    Folgende Möglichkeiten haben Sie auf das Ausgangsbild Einfluss zu nehmen:

      1. Hier stellen Sie die Größe ein. Machen Sie in die erste Zahl (hier 900) einen Doppelklick mit links und die Zahl wird blau hinterlegt, dh. sie ist markiert. Geben Sie jetzt mit der Tastatur einen neuen Wert ein. Ein Wert von „100“ generiert in etwa ein Bild von 500 Pixeln Seitenlänge, davon später.

      2. Wenn Sie hierauf mit links klicken verschwindet oder erscheint, je nachdem, was dort zu sehen ist, die Schaltfläche „Characters“ dahinter. Ascgen wählt dann standardmäßig eingestellte Zeichen.

      3. Wenn unter „2.“ Es so eingestellt ist, dass diese Schaltfläche existiert, dann können Sie andere Schriftzeichen verwenden. Existiert diese Schaltfläche nicht, dann klicken Sie mit links einmal auf „2“. Klicken Sie auf das kleine schwarze Dreieck bei „3“ und es öffnet sich ein Menü: mit voreingestellten Zeichenfolgen. Wählen Sie davon eine Reihe durch einen Linksklick darauf und das generierte Bild übernimmt die Zeichen sofort. Sie können auch eigene Zeichen einsetzen, und zwar alle Zeichen, die die Tastatur zu bieten hat. Machen Sie in die Zeile mit den angebotenen Zeichen einen Doppelklick mit links und die Zeichen sind blau hinterlegt, also markiert. Geben Sie jetzt mit der Tastatur Ihre Zeichen ein. Hier sind zwei Überlegungen nötig:

      a. Wenn Sie eine Webseite Erzeugen, also eine sog. HTML-Datei, und Sie die in Ihre Webseite übernehmen möchten, oder die verschicken möchten, dann wählen Sie nur solche Zeichen, die auf jedem Windows PC vorhanden sind, sonst kann der Empfänger diese Seiten nicht sehen, weil sein Rechner nicht über die von Ihnen ausgewählte Schrift verfügt. Standardschriftarten, die von allen Browsern dargestellt werden können: Arial, Verdana , Times New Roman, Courier New, Georgia, Comic Sans MS, Helvetica, fett, kursiv, usw... gehören bei allen Schriftarten dazu.

      b. Sie müssen dafür Sorge tragen, dass der Generator auch für die unterschiedlichen Bildpartien, unterschiedlich helle bzw. dunkle Zeichen finden kann, also Zeichen, die viel Platz brauchen, wie z. B. Paragraf, &, W, M, X, solche mittleren Platzbedarfs, wie z. B. L, J T und solche mit wenig Platzbedarf, wie z. B. I, :, ; und natürlich jeweils die kleinen Zeichen dazu. Nur dann kann der Generator alle Bildschattierungen abdecken.

      4. Wenn Sie hier mit links klicken, können Sie die Schriftart wählen, es öffnet sich ein Fenster:

    04 ascgen_schriftwahlfenster

    Hier können Sie die gewünschte Schriftart genau auswählen:

    a. Scrollen Sie hier und wählen dann durch einen Linksklick auf die links davon erscheinende Schriftart eine Schrift.

    b. Das Beispiel zeigt alles. Wählen Sie durch einen Linksklick darauf.

    c. Hier wählen Sie die Schriftgröße durch einen Linksklick auf eine Zahl. Sie können rechts zu größeren Schriften scrollen.

    d. Setzen Sie hier durch einen Linksklick in das weiße Viereck ein Häkchen und die Schrift wird durchgestrichen.

    e. Ähnlich „d.“ aber unterstrichen.

    f. Wenn Sie alles gewählt haben, klicken Sie mit Links auf „OK“ und der Generator übernimmt die Einstellungen und das Fenster verschwindet.

      5. Durch einen Linksklick hierauf wird das Bild invertiert, also die Grundfläche wird Schwarz und die Schrift Weiß.

      6. Wenn Sie hierauf mit links klicken, dann gibt es eine farbige Vorschau, die aber nur für die Ausgabe von Bildern oder HTML-Dateien gilt, nicht für Textausgabe.

      7. Wenn Sie hierauf klicken, dann nimmt das Programm den ganzen Bildschirm ein. Zurück kommen Sie von der Gesamtbildschirmansicht durch einen erneuten Linksklick auf diese Schaltfläche.

      8. Klicken Sie auf diese Reiter und es öffnen sich in diesem kleinen Fenster andere Inhalte. Experimentieren Sie damit, vielleicht bekommen Sie bessere Ergebnisse. Eigentlich reicht der Reiter „Levels“. Schieben Sie die Schieber „9“ und „11“, mindestens so weit, dass sie unter dem „Gebirge“ darüber stehen. Führen Sie den Mauszeiger darauf, klicken mit links und halten die linke Maustaste gedrückt. Verschieben Sie die Maus, soweit, wie nötig. Experimentieren Sie damit. Mit dem mittleren Schieber „10“ experimentieren Sie auch.

      9. Siehe „8“.

      10. Siehe „8“.

      11. Siehe „8“.

      12. Durch einen Linksklick hierauf öffnet sich der Speicherdialog:

    05 ascgen_speicherdialog

    Die Schaltfläche links oben bedeutet „Schwarz-Weiß“, rechts oben „Farben“, links unten „Text“ und rechts unten „Bild“. Wählen Sie durch Linksklick darauf zwei Varianten und dann unten links auf „OK“:

      1. „Black and White“ und „Text”: es öffnet sich der WinExplorer. Standardmäßig ist der Ordner geöffnet, aus dem das Quellbild stammt, ansonsten navigieren Sie zu einem anderen Ordner. Interessant sind jetzt im WinExplorer die drei untersten Zeilen:

      06 ascgen_speichern_format

      Geben Sie unter „1“ einen Namen ein oder belassen Sie es bei dem Vorgegebenen. Klicken Sie zum Namengeben in das Fach, sodass es blau hinterlegt ist und schreiben Sie einen neuen Namen ein.

      2. Mit einem Linksklick hierauf speichern Sie das Werk.

      3. Klicken Sie mit links auf dieses kleine schwarze Dreieck und es öffnet sich ein Menü:

    07 ascgen_speichern_formatwahl

    Wählen Sie mit einem Linksklick darauf ein Format aus: Die Endungen „*.txt“ und „*.rft“ sind Textdateien, wobei die „*.txt“-Dateien sich mit dem Editor öffnen und die „*.rft“-Datei mit einer Textverarbeitung. Bei den beiden unten wird eine Webseite kreiiert, die sich dann mit dem Browser öffnet.

    „Color“ und „Text“ und dann auf „OK“. Dort wird unter „Dateityp“ folgendes Menü gezeigt:

    08 ascgen_speichern_formatwahl 2

    Hier können Sie Text- (*.rft) und Webseiten (*.html) wählen. Dabei können Sie zwischen 8- und 24-bit wählen. 8-bit sind weniger Farben.

    Wählen Sie „Black and White“ oder „Color“ in Verbindung mit „Image“, dann erscheint zunächst folgendes Fenster:

    09 ascgen_speichern_formatwahl_bild

    Achten Sie darauf, dass der erste Reiter „Output Image Sample“ aktiviert ist, was aber standardmäßig der Fall ist, sonst klicken Sie mit links darauf. Sie sollten die Buchstaben des Textes im weißen Fenster gut lesen können. Wenn nicht, dann schieben Sie den Schieber hinter „Magnification“ soweit nach rechts (oder links) bis Sie ihn gut lesen können. Dabei wird allerdings das Ausgangsbild größer, es gilt also, einen Kompromiss zwischen guter Lesbarkeit und Bildgröße zu finden. Klicken Sie dann mit links auf „OK“ und es öffnet sich der WinExplorer. Sie sollten auch hier, wie oben schon beschrieben, sich Gedanken über den Dateityp machen. Öffnen Sie, wie oben beschrieben, das Menü zur Formatauswahl:

    10 ascgen_speichern_formatwahl_bild 2

    Der Reihe nach von oben nach unten: „*.bmp“, „*.gif“, „*.jpg“, „*.png“ und „*.tiff“, sind alles Bildformate, die in der Dateigröße unterschiedlich sind, wobei „*.jpg“ ein komprimiertes Format ist, das wahrscheinlich die kleinste Dateigröße bietet.

    Sie sollten ggf. mehrere Dateitypen versuchen, um die Geeignetste zu finden.

    Hier beschreibe ich ein weiteres Programm, das nicht so viele Möglichkeiten der Einstellung und Ausgabe bietet. Aber eine Sache an diesem Programm ist genial: Sie können nicht nur die Zeichen aussuchen, sondern einen Text, also einen Satz, eingeben, was auch sehr schön sein kann. Dieses Programm heißt „Jasciiart“ und braucht nicht installiert zu werden. Sie finden es unter: http://www.pcfreunde.de/download/l1405/jascii-art/ Benutzen Sie die Downloadschaltfläche „Download vom Hersteller“ und Sie erhalten eine gezippte Datei. Verfahren Sie genauso, wie ich es oben für das Programm „Ascgen“ beschrieben habe. Entpackt finden Sie ein in der Programmiersprache „Java“ programmiertes Programm vor, das Sie durch einen Linksklick auf die Datei „jasciiart.jar“ starten. Es öffnet sich folgendes einfaches Fenster:

    11 jasciiart_startfenster

    Sie müssen lediglich die mit Nummern bezeichneten Felder benutzen oder einfach so lassen:
      1. Klicken Sie mit links auf „Bild öffnen“ und navigieren Sie im WinExplorer zu dem Bild, markieren Sie es und klicken auf „Öffnen“. Es erscheint im weißen Fenster dahinter der Pfad zu diesem Bild. JasciiArt wird das fertige Bild auch in diesen Ordner legen.

      2. Hier können Sie eintragen, aus was für Zeichen das Bild generiert werden soll. Interessant ist der „eigener Text“ (roter Pfeil ohne Nummer). Machen Sie durch einen Linksklick in den kleinen weißen Kreis davor einen Punkt dort hinein. Geben Sie dann in das lange weiße Fenster Ihren eigenen Text hinein. Der Text darf länger sein, als das Fenster lang ist.

      3. Durch einen Linksklick auf dieses kleine schwarze Dreieck öffnet sich ein Menü mit den bei Windows installierten Schriftarten. Wählen Sie durch einen Linksklick darauf eine Schriftart. Darunter können Sie die Schriftgröße einstellen und ob fett gedruckt oder nicht. Klicken Sie in das Schriftgrößenfeld und der Cursor blinkt hinter der dort stehenden Zahl (hier die 8). Geben Sie mit der Tastatur eine andere Größe ein (auch zweistellig).

      4. Klicken Sie hier und es öffnet sich ein Farbauswahlfenster. Klicken Sie darin mit links auf eine Farbe und dann auf „OK“ unten links. Sie wählen damit die Hintergrundfarbe für das Asciibild.

      5. Hier wählen Sie die Größe des Bildes. Haben Sie oben ein Bild eingegeben, dann erscheint dort die Größe in Pixeln x Pixeln dieses Bildes. Nehmen Sie dann kleinere Werte, etwa 400x300. Sie brauchen nur den ersten Wert zu verändern, denn der zweite Wert wird automatisch im Seitenverhältnis angepasst. Klicken Sie mit links in das Feld und arbeiten Sie dann mit der Tastatur (Rücktaste, um Zahlen zu löschen und dann Neue eingeben). Daneben können Sie angeben, ob die Zeichen den Farben im Bild folgen sollen oder ob Sie die Zeichen in Graustufen möchten. Bedenken Sie, dass die Zeichen farbig dargestellt in hellen Bildpartien kaum lesbar sein werden!

      6. Hier geben Sie durch einen Linksklick in den weißen Kreis (dadurch kommt dort ein Punkt hinein) an, ob Sie als Ausgabe eine Textdatei (HTML (Webseite), RTF (normale Textverarbeitung) oder TXT (Text im Editor) oder eine Bilddatei (BMP, PNG, JPG) möchten.

      7. Je nachdem, was Sie unter 6. angeklickt haben, können Sie hier wählen ob Sie eine Webseite wollen (HTML-, HTML mit CSS – dabei werden Designelemente in eine seperate Datei ausgelagert), eine RFT- oder TXT – Datei wünschen oder eben eine BMP-, PNG- oder JPG – Datei möchten.

      8. Mit einem Linksklick hierauf beginnt das Programm, die Datei zu generieren.

    Ein fertiges Bild könnte dann so aussehen:

    12 jasciiart_fertiges_bild-

    Sie können die Schrift noch verändern, wenn Sie die Bilder, egal mit welchem Programm, als Text- oder HTML-Datei erstellt haben. Übernehmen Sie dann das Textbild in eine Textverarbeitung und Sie können dann ganz normal in dem Text arbeiten und den auch anders formatieren. Sie können dann z. B. einen ganz anderen Satz, Ihren Namen oder egal was dort hineinsetzen. Meist ist das Standardformat einer Textverarbeitung (DIN-A-4) zu klein und im Editor können Sie nur sehr wenig formatieren, wohl aber die Buchstaben durch andere ersetzen. Um den Text in eine Textverarbeitung zu übernehmen, verfahren Sie folgendermaßen (Word): Je nachdem, wie groß Sie das Asciibild erstellt haben, müssen Sie Word erst vorbereiten, denn bereits Bilder von ca. 100x100 Pixel, können auf einer normalen Din-A-4 Seite nicht mehr dargestellt werden. Nehmen Sie dafür eine Bildgröße von 70x ca. 50. Um solch ein Bild richtig darstellen zu können, müssen Sie Word vom Hoch- ins Querformat umstellen: (Word 2007/2010) Klicken Sie mit links oben auf den Reiter „Seitenlayout“ und dort dann in der Symbolleiste auf die Schaltfläche „Orientierung“ und im sich öffnenden Menü auf „Querformat“. Die DIN–A–4 Seite wird jetzt liegend gezeigt und das Asciibild müsste drauf gezeigt werden. Sonst generieren Sie ein weiteres Bild, bloß kleiner. Jetzt können Sie wie gewohnt in diesem Text arbeiten und z. B. einen weiteren Text eingeben und den anders formatieren, z. B. in roter Farbe:

    13 jasciiart_bild_bearbeitet

    Es lohnt sich evtl. das Asciibild als HTML-Seite zu generieren, die dann aufzurufen (sie öffnet sich im Browser) und dann darin den Textbereich mit der Maus zu markieren (den Mauscursor hinter den letzten Buchstaben setzen, die linke Maustaste drücken und gedrückt halten und dann die Maus nach oben vor den ersten Buchstaben ziehen – der Text ist dann markiert), die Strg-Taste halten und kurz auf die Taste „C“ drücken (der Text ist dann in der Zwischenablage). Öffnen Sie Word, setzen den Mauscursor an eine Stelle, halten die Strg-Taste gedrückt und drücken kurz die Taste „V“. Word übernimmt jetzt den Text, also in diesem Falle das Asciibild (das geht so auch in OpenOffice). Das Bild ist dann u. U. handlicher (ausprobieren!!). Auch darin können Sie jetzt ganz normal schreiben und formatieren, indem Sie einfach den Mauscursor an eine bestimmte Stelle setzen und dann den Text eingeben. Bedenken Sie, dass Sie die Anzahl der Buchstaben, die Ihr Text lang ist, aus dem Asciibild löschen müssen:

    restBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarest

    BukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBuka

    restBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarest

    BukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBuka

    restBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarest

    BukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBuka

    restBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarest

    BukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBuka

    restBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarest

    BukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBuka

    restBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarest

    BukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBuka

    restBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarest

    BukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBuka

    restBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarest

    BukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBuka

    restBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarest

    BukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBuka

    restBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarest

    BukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBuka

    restBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarest

    BukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBuka

    restBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarest

    BukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBuka

    restBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarest

    BukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBuka

    restBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarest

    BukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBuka

    restBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarest

    BukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBuka

    restBukarestBukarest Dieses ist der Triumphbogen in Bukarest BukarestBukarestBukarestBukar

    BukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBuka

    restBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarest

    BukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBuka

    restBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarest

    BukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBuka

    restBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarestBukarest

     

    zurück nach oben, zum Anfang dieser Seite.