Bildteile aus Bildern in ein anderes Bild kopieren (mit Bildebenen arbeiten):

    Es kann vorkommen, dass man z.B. Personen aus einem Bild in den Vordergrund eines anderen Bildes kopieren möchte oder das auf einem Landschaftsbild der Himmel einfach nur hellgrau ist und man gerne dort einen blauen Himmel mit Wolken sehen möchte. Dazu muss man zwei Bilder ineinander kopieren und das funktioniert mit sog. Ebenen, die Paint.Net beherrscht. Ebenen kann man sich wie Folien auf einem Tageslichtprojektor vorstellen, die übereinander gelegt werden. Man kann darauf einzelne Bereiche einer Folie abdecken, dann wird der Inhalt dieses Bildbereichs nicht sichtbar. Außerdem braucht man sog. Freistellungswerkzeuge, die Paint.Net zur Verfügung stellt, das sind Werkzeuge, mit denen man Teile eines Bildes aus dem Gesamtzusammenhang des Bildes löst und als Einzelelement zur Verfügung hat: Ich beschreibe den Vorgang des „Himmelsaustauschens“:  Man braucht zwei Ebenen: zunächst muss man sich überlegen, welches Bild den perfekten Himmel liefern soll, es kommt in die untere, also erste Ebene oder auch Hintergrund genannt und in welchem Bild der Himmel ersetzt werden soll, weil er flau ist, es kommt in die Zweite Ebene darüber.  Man öffnet zunächst über Datei, Öffnen oder über das Ordnersymbol mit dem blauen Pfeil darüber in der Symbolzeile das erste Bild in der untersten Ebene, in diesem Fall also das Bild mit dem guten Himmel (am besten ist es, wenn man dafür ein Foto hat auf dem überwiegend Himmel oder nur Himmel zu sehen ist).

    5 bild_mit_blauem_himmel_ebene_1

    Man öffnet die zweite Ebene über: Ebene - Aus Datei importieren 

    neue Ebene erstellen

    und darin das Foto, das den „falschen“ Himmel hat, also das Bild auf dem man den Himmel ersetzen möchte.

    7 Bild mit flauem Himmel Ebene 2 (Small)

    Zunächst überdeckt dieses Foto (diese zweite Ebene) das erste Foto (erste Ebene) und man sieht den schönen Himmel nicht mehr. Rechts im Paint.Net-Fenster erscheint das "Ebenenfenster:

    8 Ebenenfenster neue Ebene (Small)

    Hier kann man die Ebenen markieren und rechts das kleine Häkchen wegnehmen, es wird dann nur die mit Häkchen markierte Ebene dargestellt. Hat man die Ebene nicht an der richtigen Stelle, dann kann man sie verschieben, also die Ebenen untereinander zu ersten oder zweiten Ebene verschieben (Im Ebenenfenster unten das vierte Symbol von links, "Pfeil nach oben", anklicken). Als nächstes aktiviert man die Ebene mit dem flauen "Himmel-Bild" , also dem Bild, was in der Ebene über, in diesem Fall dem Bild mit dem schönen Himmel, liegt. Es ist also nur das Bild mit dem flauen Himmel zu sehen. Das geschieht, indem man im Ebenenfenster unten rechts ein Häkchen hinten in das Kästchen macht und auf die Ebene klickt, damit sie aktiviert ist (blau markiert)  Jetzt öffnet man ein Freistellungswerkzeug, z.B. den sog. Zauberstab (von diesen Werkzeugen gibt es auch andere, es hängt von der freizustellenden Form ab, welches das geeignete Werkzeug ist (Zauberstab, Lasso, Viereck, Kreis, alle in dem Fenster "Tools" links am Fensterrad in der ersten Spalte die ersten vier von oben). 

    9 Zauberstab waehlen (Small)

    Der Zauberstab: Der Mauscursor nimmt jetzt die Gestalt des Zauberstabs an und man klickt in den falschen (hellgrauen) Himmel. Der Zauberstab markiert jetzt, in Abhängigkeit der vorher eingestellten Farbtoleranz (Beschreibung dazu siehe weiter unten), alle Grautöne, die man gerade angeklickt hat und die mit der angeklickten Fläche im Zusammenhang stehen.  Der Zauberstab ist nichts anderes, als ein Markierungswerkzeug für eine bestimmte Farbe mit einer bestimmten Farbhelligkeit bei einer bestimmten Toleranz für Farbe und Helligkeit, dh. Abweichungen von der gerade angeklickten Farbe. Diese Toleranz kann zu klein oder auch zu groß sein, dann sind die Ergebnisse nicht zufrieden stellend, dh. es ist nicht der ganze Himmel markiert, oder auch zuviel vom Bild. Um zu vertretbaren Ergebnissen zu kommen kann man in der Regel in den Grafikprogrammen diesen Toleranzbereich einstellen. Dazu klickt man in Paint.Net in der Leiste "Tools" links am Fensterrand im unteren Bereich auf "Toleranz /siehe Bild hierdrüber); klickt man links in das kleine Fenster erhält man niedrige Toleranzwerte, rechts hohe und in der Mitte mittlere Werte.

    Gibt es noch Bereiche der selben Farbe (Himmel) die nicht mit der angeklickten Farbe in Verbindung stehen, also z.B. durch einen Baum oder einen Telefondraht vom vom Rest getrennt sind aber dennoch markiert werden sollen (siehe Bild unten),

    11 nicht vollkommen freigesetzter Himmel (Small)

     dann muss man beim Markieren mit dem Zauberstab die Strg-Taste (manchmal auch die Alt-Taste) gedrückt halten und dann mit dem Zauberstab in die noch fehlenden Flächen klicken, bis alle grauen Himmelpartien markiert sind (Bild unten, das erkennt man an der gestrichelten Linie um den markierten Bereich herum).

     12 Himmel komplett markiert (Small)

    Anschließend drückt man jetzt die Entf-Taste und die markierten Teile werden aus dem Bild gelöscht, in diesem Fall also der eben markierte graue Himmel. Da man aber das „Schöne-Himmel-Bild“ in der Bildebene darunter liegen hatte, kann man jetzt den schönen Himmel an den gelöschten Stellen der zweiten Ebene sehen.

     13 Bild mit neuem Himmel (Small)

    Abspeichern nicht vergessen! Leuchtet der graue Himmel z.B. durch die Äste eines Baumes hindurch, so bedeutet das, dass es sehr viele nicht mit einander verbundene graue Flächen gibt. Es kann dann sehr zeitaufwändig werden, diese Flächen zu markieren (dazu kann man dann auch das Bild vergößern, die Auswahl fällt dann leichter) und anschließend zu löschen!! Es gibt noch andere Freistellungswerkzeuge als den Zauberstab (siehe oben), bitte ausprobieren.

    Personen in ein Bild "klonen" (hinein kopieren oder retuschieren):

    Man kann auf diese Art auch z.B. eine Person vom Hintergrund lösen, also freistellen. Diese Ebene, auf der nur noch die Person zu sehen ist kann man dann kopieren und über eine andere Ebene mit einem anderen Bild kopieren. So kann man z.B. eine Person einfach in ein Bild kopieren, auch mehrfach, indem man einfach weitere Ebenen darüber legt. Man markiert, wie oben beschrieben, die Person z.B. mit dem Zauberstab.

     14 Person markieren (Small)

    Anschließend geht man unter Bearbeiten in der Befehlszeile auf "Kopieren". Jetzt führt man den Mauszeiger auf die Person und kann sie jetzt bei gehaltener Maustaste dahin verschieben, wo man sie haben möchte.

    Person kopieren

    Man kann dann unter Bearbeiten - Einfügen immer neueKopien der Person ins Bild einfügen und wie beschrieben verschieben.

    viele Kopien

    Speichern nicht vergessen!

                                                                               nächste Seite weiterlesen

    zurück zum Anfang dieser Seite