Bildteile löschen und durch andere ersetzen (Bildteile wegretuschieren):

      Manchmal gibt es in Bildern störende Bereiche, die man gerne löschen möchte (retuschieren).

      Man braucht dazu den sog. Klon- oder Retuschier- oder ganz einfach Stempel oder Pinsel (in den einzelnen Programmen wird dieses Werkzeug unterschiedlich bezeichnet). In Paint.Net finden Sie diese Werkzeuge entweder auf der linken Seite unter "Tools"

      oder unter "Tools" in der Befehlszeile. 

      Wählen Sie dort den "Klonstempel" (sieht aus wie ein Stempel; wenn Sie mit der Maus darüber fahren wird auch der Begriff "Klonstempel" angezeigt). Stellen Sie sich folgendes Beispiel vor: Durch einen Himmel laufen störende Stromleitungen oder Straßenlaternen, wie auf dem Beispiel drei Bilder höher, dann können Sie retuschieren.

      Retuschierenmit dem Klonstempel oder Pinsel:

      Man wählt jetzt das Klonwerkzeug, zunächst den "Klonstempel" (der Mauscursor ändert sich in einen Kreis mit einem Fadenkreuz darin und rechts oben an dem Kreis befindet sich ein kleines Viereck (hier im Screenshot leider nur ein Kreis):

      Klonstempel

      die Größe dieses Kreises lässt sich in der zweiten Symbolleiste unter Pinselstärke festlegen:

      Klicken Sie auf das kleine Dreieck rechts neben der Zahl (standardmäßig ist hier "2" eingestellt) und wählen eine andere Zahl (Pinselstärke), dadurch wird der "Klonkreis" kleiner bzw. größer. Halten Sie jetzt die Strg - Taste gedrückt und klicken mit der linken Maustaste in einen Bereich des Himmels, der nahe der Stelle liegt, durch den die Stromleitung verläuft, also in der Farbe ist, mit der die Lampe z.B. abgedeckt werden soll (zwei Bilder hierüber)

      (Vorsicht an dieser Stelle: Durch das Markieren der gewünschten Farbe (Klonfarbe) erscheint ein Kreis, der immer parallel zu dem Mauskreis wandert. Aus diesem Kreis wird jetzt die zu klonende Farbe geholt. Dieser Kreis muss immer in reinem Himmel liegen, so ähnlich wie möglich der Stelle, durch die die Lampe verläuft. Die Stellung des zu klonenden Kreises wird dadurch bestimmt, dass man die Strg-Taste gedrückt hält, einmal in die Klonfarbe klickt, dann den Mauscursor dahin stellt, wo der überzudeckende Bereich (Lampe) sich befindet und dann dort klickt. Ab sofort bleiben die beiden "Klonkreise" immer im gleichen Verhältnis zu einender. Kann man in dieser Konstellation der Kreise zueinander, keinen reinen Himmel in der Farbe aufnehmen , wie man gerne möchte (weil dort z.B. ein Hindernis liegt), muss man die Prozedur des Farbeaufnehmens, wie oben beschrieben, neu beginnen. Damit hat man für das Klonwerkzeug die Farbe aufgenommen, die „woanders hin geklont“ werden soll. Anschließend klickt man jetzt auf die Stromleitung und ersetzt die Farbe der Stromleitung durch die gerade zuvor aufgenommene „Himmelfarbe“ (klonen).

      Retuschieren mit dem (Klon-) Pinsel: Je nach Werkzeug kann man es mit gedrückter Maustaste über die Stromleitung ziehen (Klonpinsel: siehe das Pinselsymbol) 

      und man wischt dann sozusagen mit der „Himmelfarbe“ die Stromleitung fort. In der Regel kann man die Breite, oder den Radius des Klonwerkzeugs verändern, um ihn seinen Bedürfnissen anzupassen. Das geht wie oben für den Klonstempel beschrieben. (experimentieren!). Damit Sie mit dem Pinsel ganz einfach die Himmelfarbe über die Stromleitung pinseln können, muss der Pinsel erst die Himmelfarbe aufnehmen: Sie klicken dazu auf die Farbpipette ganz links am Fensterrand unter "Tools (sechstes Symbol unten rechts, siehe Bild oben), der Mauscursor verändert sich in eine Pipette: Sie führen diese Pipette jetzt an solch eine Himmelsstelle, die genau die gleiche Farbe hat, wie der Himmel um die Lampe (Draht) und klicken einmal. Im Farbenfenster unten links erscheint jetzt die ausgewählte Farbe,

       dh. der Pinsel hat jetzt die Farbe aufgenommen. Sie führen jetzt den Mauscursor auf den Farbpinsel links unter "Tools" und klicken darauf, der Cursor wird zu einem Kreis (denken Sie daran, dass Sie die Pinselstärke (Kreisdurchmesser) einstellen können).

      Überprüfen Sie, ob im "Toolfenster" ganz unten, auch die Farbe im oberen Viereck angezeigt wird (hier ein helles Grau-Blau).

      Wenn nicht, wiederholen Sie die Prozedur. Anschließend ziehen Sie jetzt den zu einem Kreis gewordenen Mauscursor einfach bei gehaltener linken Maustaste überdie zu retuschierenden Bereiche, die dadurch verschwinden. 

      Sehen Sie hier jetzt den Vergleich zwischen dem Bild mit Drähten und dem ohne Drähte. Es ist eine mühsame Arbeit, wenn man Dinge vor unruhigem Hintergrund retuschieren möchte. Will man sich dennoch die Arbeit machen, weil das Bild es unbedingt Wert ist, dann muss man u.U. das Bild vergrößern, damit man auch feine Strukturen bearbeiten kann und außerdem wird es dann nötig, mit der Pipette des Öfteren die Farbe neu aufzunehmen oder auch ein anderes Werkzeug zu verwenden, z.B. den Klonstempel.

      mit Draht  

    vor der Retusche

    ohne Draht

nach der Retusche



 

Retuschieren mit dem Radiergummi:

Sie können auch mit dem "Radiergummi" arbeiten (5. Symbol von oben, rechts in der Leiste "Tools" am linken Fensterrand.

Auch hier kann die Größe des Radiergummis, wie oben beschrieben, angepasst werden. Klicken Sie auf das Radiergummisymbol und führen den Cursor bei gehaltener gedrückter linker Maustaste (Kreis mit Raute oben rechts) über das Bild. Es wird jetzt der Teil des Bildes weggenommen und die Ebene darunter erscheint.

Liegt kein Bild in der Ebene darunter, erscheint ein karierter Hintergrund. Liegt in der Ebene darunter ein Bild, erscheint dies an der wegradierten Stelle. Auch so kann man einen Himmel wegradieren und durch einen anderen ersetzen (siehe auch weiter oben unter "Bildteile aus Bildern in ein anderes Bild kopieren (mit Bildebenen arbeiten)".  


 

zurück zum Anfang dieser Seite