Foto, Grundlagen zur Bildbearbeitung

Hier zeige ich zunächst einmal gewisse Grundlagen auf, die zur Fotobearbeitung hilfreich sein können.

Es ist unumgänglich den Monitor zu kalibrieren, da Sie sonst u.U. keine Bildverbesserung, sondern eine Bildverschlechterung vornehmen, zumindest, was die Farben betrifft. Wenn Sie an einem Monitor arbeiten, der vollkommen bei den Farben verstellt ist, dann optimieren Sie Ihre Bilder nur für diesen Monitor. Auf einem anderen Monitor sehen die Farben dann u.U. sehr gruselig aus. Eine Grundkalibrierung kann man mit Windows selbst vornehmen. Das wäre die grundlegenste mögliche Maßnahme. Besser wären Kalibrierungsgeräte, wie sie z.B. von DataColor und Pantone mit x-rite bezahlbar angeboten werden.

Für eine erfolgreiche Bildbearbeitung ist es weiterhin nötig, dass man sich mit Histogrammen und Gradationskurven, zumindest grundlegend, auskennt.

Auch das Wissen über Einbinden und Anwenden von Plugins, die häufig im '8bf-Format' vorliegen kann hilfreich sein. '8bf-Plugins' sind Plugins, die für die Adobe-Schnittstelle von Photoshop erstellt wurden. Sehr viele andere Bildbearbeitungsprogramme nutzen auch diese Schnittstelle, sodass die meisten '8bf-Plugins' darin auch verwendbar sind, wie z.B. in IrfanView.

Diese Aufstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Achtung! Winows kann bis mindestens Anfang 2020 im Explorer keine Vorschaubilder von RAW-Dateien anzeigen: das ändern Sie so:

RAW-Bilder im WinExplorer anzeigen (win10):

Standardmäßig zeigt er RAW-Dateien nicht an. Sie müssen dazu eine Erweiterung herunterladen und installieren. Navigieren Sie zu folgender Microsoft-Seite: RAW-Datenerweiterung herunterladen und klicken auf ‚Bekommen‘. Folgen Sie den weiteren Anweisungen. Sie werden in den Microsoft-Store geleitet und Ihnen wird die sog. ‚Raw-Bilderweiterung‘ angeboten, die kostenlos ist. Klicken Sie auf ‚Starten‘ und warten ab, bis der gesamte Herunterladen- und Installationsprozess zu Ende ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© GD 2018