Daten löschen mit Eraser:

    Manchmal ist es nötig Dateien, Ordner, Partitionen oder komplette Festplatten zu löschen, und zwar so, dass auch mit Recovery-Tools keine Daten mehr herstellbar sind. Löscht man nämlich Dateien nur herkömmlich mit Windows, werden sie zunächst sowieso nur in den „Papierkorb“ verschoben. Die Dateien sind dann noch vorhanden und können folgendermaßen wieder hergestellt werden: Rechtsklick auf das Papierkorbsymbol auf dem Desktop und dann auf „öffnen“. Man sucht die gelöschte Datei und macht darauf einen Rechtsklick und denn einen Linksklick auf „Wiederherstellen“. Anschließend ist sie in dem Ordner, in dem sich diese Datei befand, wieder hergestellt.

    Man kann jetzt bei geöffnetem Papierkorb natürlich die Dateien dort löschen (alle markieren und einen Rechtsklick auf eine markierte Datei und dann „Löschen“ anklicken.

    Dennoch sind die Dateien nicht wirklich gelöscht, bei Windows sind lediglich die Verknüpfungen zu diesen Dateien gelöscht, die Dateien selbst existieren noch. Es gibt sog. Recoverytools, die auch solche gelöschten Dateien schnell wieder herstellen können. Solche Programme sind auch als Freeware zu erhalten, z.B. hier: http://www.pcinspector.de/Sites/file_recovery/info.htm?language=2

    Manchmal sollten aber Dateien wirklich rückstandslos gelöscht werden. Um das zu bewerkstelligen braucht man spezielle Tools, z.B. Eraser, das man von folgender Seite kostenlos erhalten kann: http://www.chip.de/downloads/c1_downloads_28012324.html . Eraser-Portable hat gegenüber dem „normalen“ Eraser den Vorteil, dass es nicht installiert werden muss (man muss es lediglich in einen geeigneten Ordner entpacken und dann von dort aus starten) und man kann es einfach auf einen USB-Stick kopieren und dann von dort starten, womit man es dann ganz einfach auf verschiedenen Rechnern verwenden kann. Anderseits hat die Installationsversion von Eraser den Vorteil, dass Eraser zwei neue Einträge ins Kontextmenü einträgt, die zum einfacheren Löschen taugen, aber dazu später. Die Installationsversion finden Sie bei folgender Adresse: http://www.heidi.ie/eraser/download.

    Vorweg: Bedenken Sie, dass Eraser so gründlich löscht, dass alle Daten weg sind, ein Zurück gibt es nicht. Möchten Sie freien Speicherplatz überschreiben, um durch Windows gelöschte Dateien, die aber wie oben beschrieben doch noch vorhanden sind, unwiederbringlich zu löschen, dann sollten Sie vorher evtl. ein Backup von den Dateien erstellen, die Ihnen wichtig sind. Bei solchen Löschaktionen, die tief ins System eingreifen, kann es auch immer wieder passieren, dass auch wichtige Dateien mir in den Abgrund gerissen werden, auch wenn Eraser vor dem endgültigen Löschen nachfragt, aber sicher ist sicher!

    Starten Sie (Portable-) Eraser und folgendes Bild erscheint (so startet auch das installierte Eraser):

    Sie haben verschiedene Möglichkeiten: Sie können einzelne oder mehrere Dateien oder Ordner löschen, Sie können leeren Speicherplatz endgültig löschen ( es handelt sich dabei um Festplattenplatz, auf dem mit Windows gelöschte Dateien liegen, die für Windows also nicht mehr sichtbar sind, aber sehr wohl noch existieren) oder komplette Partitionen oder sogar komplette Festplatten rückstandslos löschen.

    Vorhandene Dateien oder mit Dateien gefüllte Ordner rückstandslos löschen:

    Öffnen Sie also Eraser und anschließend den Ordner in dem oben beschriebene Dateien oder Ordner liegen. Man markiert die zu löschenden Dateien/Ordner klickt links darauf, hält die Maus gedrückt und schiebt dann diese Dateien/Ordner auf die linierte Mittenfläche von Eraser Das Eraserfenster verändert sich folgendermaßen, die zu löschenden Dateien/Ordner usw. erscheinen mitsamt ihren Pfaden im Windows Explorer. Markieren Sie diese Einträge (Strg-Taste gedrückt halten und auf die Einträge klicken):

    Als nächstes stellen Sie ein, wie Eraser löschen soll: Klicken Sie auf „Edit“ und dann auf „Preferences“:

    Klicken Sie dann auf „Erasing…“. Ein neues Fenster öffnet sich:

     

    Sie finden 5 verschiedene Löschmethoden, von denen die beiden unteren nicht sonderlich sicher sind. Man muss dazu folgendes wissen: Eraser löscht nicht nur, sondern überschreibt den gelöschten Platz auf der Festplatte sofort mit einfachen Zahlenkombinationen, die es anschließend wieder löscht. Der Vorteil ist der, dass der Festplattenplatz, auf den eine Datei geschrieben war mit anderen, hier Zahlen, überschrieben wird. Schon bei einmaligem Überschrieben wird es schwer die vorherigen Dateien wieder herzustellen, denn durch das Überschreiben mit irgend einer beliebigen Zahlenfolge, geht ja die vorher an dieser Stelle gespeicherte Information verloren. Um solche Dateien dennoch wieder herzustellen braucht man dann professionellen Tools, die das aber zumindest teilweise können. Freewaretools können das nicht mehr leisten.

    Wollen Sie z.B. eine gebrauchte Festplatte verkaufen, dann kann man mit diesen Tools Ihre Dateien auch wieder herstellen, selbst wenn Sie die Festplatte formatiert haben!

    Zurück zu Eraser: Die angebotene Methode „Gutmann“ überschreibt die zu löschenden Dateien 35 x, was auch professionelle Tools nicht wieder herstellen können. Die „US DoD…-Methode“ (Metghode 2, ist die Methode, die die US-Regierung verwendet) überschreibt 7x und die Methode 3 schließlich überschreibt noch 3x, was auch fast eine Wiederherstellung unmöglich macht, zumindest nur mit sehr großem Aufwand ermöglicht. Allerdings dauern diese Löschmethoden unterschiedlich lange, so kann die Methode 2 bei einer 120GB-Platte schon mal einen Tag dauern, es kommt dabei auf die Rechenleistung Ihres Rechners an.

    Wählen Sie jetzt also eine Methode aus und lassen Sie alle anderen Optionen so wie sie sind und klicken Sie auf „OK“. Klicken Sie dann auf „Task“ und dann auf „Run All“ :

      Ein neues Fenster öffnet sich:

     

    Es handelt sich um die letzte Sicherheitsabfrage, klicken Sie auf „Ja“ und der Löschvorgang startet. Folgendes Fenster zeigt den Löschvorgang an:

      Warten Sie bis das „Fertigfenster“ sich öffnet:

     

    Klicken Sie auf „Close“ und der Löschvorgang ist beendet und Ihre Datei/Ordner ist sicher gelöscht.

    Möchten Sie eine komplette Festplatte bzw. Partition löschen sollten Sie sie zunächst formatieren, was folgendermaßen geht (Beim Löschen mit Windows kann es passieren, dass Windows eine bestimmte Datei nicht löschen lassen will und Sie müssen den ganzen Vorgang, möglicherweise wieder ohne Erfolg und mit einem Neustart von Windows erneut starten. Formatieren Sie das Laufwerk, und Sie werden Probleme dieser Art nicht haben).

    Formatieren eines Laufwerks/Festplatte:

    Öffnen Sie den Arbeitsplatz und navigieren Sie zu dem Laufwerk das gelöscht/formatiert werden soll. Machen Sie einen Rechtsklick darauf und wählen „Formatieren“:

      Ein neues Fenster erscheint:

     

    Festplatten oder Laufwerke komplett löschen:

    Klicken Sie auf „Starten“ und anschließend, wenn die Formatierung beendet ist auf „Schließen“, übrig bleibt von dem ausgewählten Laufwerk ein weißes Fenster, aber bedenken Sie, dass die Dateien noch nicht wirklich gelöscht sind, sondern unter Windows lediglich unsichtbar sind.

    Starten Sie Eraser und klicken auf  das Symbol unter dem Begriff „File“:

      Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie zu dem Laufwerk navigieren müssen, das Sie löschen möchten:

      12 Datentraeger Laufwerkauswahl

    Da Sie vorher das Laufwerk formatiert hatten und also alle Dateien gelöscht sind klicken Sie auf die Auswahl „Unused space on drive“. Danach müssen Sie das Laufwerk markieren, das Sie löschen möchten. Klicken Sie auf das kleine Dreieck am rechten Ende des schmalen Fensters (hier 3 1/4-Diskette) es öffnet sich ein neues Fenster: Markieren Sie das zu löschende Laufwerk, hier „Laufwerk J“. Lassen Sie alles andere, wie es ist und klicken auf „OK“. Im Eraserhauptfenster ist jetzt Ihr Laufwerk erschienen:

      

    Markieren Sie diesen Eintrag und  stellen Sie danach, wie oben beschrieben, die Löschmethode ein.

    Möchten Sie diesen, oder alle Einträge aus der Liste löschen, weil Sie sich vertan haben, markieren Sie den entsprechenden Eintrag klicken auf „Edit“ und dann auf „Löschen“ und der Eintrag verschwindet.

    Möchten Sie jetzt dieses Laufwerk löschen, dann klicken Sie auf „Task“ und dann auf  „Run all“.

    Eraser fragt erneut nach (wie oben beschrieben), ob Sie diesen Vorgang wirklich wollen.

     Klicken Sie auf OK und Eraser überschreibt jetzt den leeren Festplattenplatz mit temporären Dateien:

     15 Eraser Fortschrittsfenster Partition ueberschreiben Sie können lesen: „Unused dik space Overwriting“ und auf Ihrem zu löschenden Laufwerk erscheint im Windows Explorer folgende temporäre Datei, das sind die dateien, die Eraser temporär schreibt und anschießend wieder löscht:

      Ist Eraser mit diesem „Overwriting“ (Überschreiben) fertig ändert sich das Fortschrittsfenster nach:

     

    und Eraser informiert Sie darüber, dass er jetzt die temporären Dateien löscht (Removing Temporary Files). Der Löschvorgang endet mit folgendem Fenster:

      

    und Eraser informiert Sie, dass er in diesem Fall, 1171168 MB Dateien gelöscht und mit anderen Daten überschrieben hat.

    Haben Sie Eraser installiert, ist im Kontextmenü (Rechtsklick auf ein Laufwerk im Arbeitsplatz) ein neuer Eintrag. Allerdings können Sie den Eintrag auch mit Eraser-Portable ins Kontextmenü übernehmen. Wenn Sie Eraser auf einem USB-Stick haben und den vom Rechner ziehen, hat der Eintrag dann keinen Sinn mehr. So könnte man ihn erstellen: Öffnen Sie Eraser, klicken Sie auf „Edit“ und dann auf „Preferences“ und anschließend auf „General…“ Im sich öffnenden Fenster wählen Sie den Reiter „General“ und im zweiten Bereich unter „Shell extension“ machen Sie ein Häkchen vor „Add menu item to Explorer context menu“ und klicken Sie dann auf OK. Das Kontextmenü sieht also folgendermaßen aus:

      Machen Sie einen Linksklick auf den Eintrag „Erase Unused Space“ und eine Sicherheitsabfrage erscheint:

     

    Klicken Sie auf „Optionen“ um, wie oben beschrieben, die Löschmethode auszuwählen. Wählen Sie Ihre Methode und dann  „OK“ und dann auf „Ja“ und Eraser zeigt mit oben gezeigtem Fortschrittsfenster den Löschvorgang an. Beenden Sie das letzte Fenster mit „Close“.

    Den gesamten Speicherplatz eines Rechners löschen.

    Sie können auch allen Speicherplatz eines Rechners, samt installiertem Windows restlos löschen. Das macht z.B. Sinn, wenn sie Ihren alten Rechner verkaufen möchten. Natürlich geht das nicht mit einem installiertem Eraser oder einem, das von einem USB-Stick läuft, denn dann müsste ja Windows sich selbst löschen, was unmöglich ist. Sie brauchen dazu ein extra System, was von einer Diskette oder einem USB-Stick ohne Windows starten kann. Eraser bietet das an:

    Diesen Fall habe ich noch nicht ausprobiert - lesen Sie dazu unter folgender Adresse nach:

    http://eraser.heidi.ie/

    zurück zum Anfang dieser Seite