Tipps und Tricks zu Anwendungen

WhatsApp auf zusätzlichen Geräten:

 WhatsApp kann (noch, Anfang 2021) nur auf einem Gerät eingerichtet werden. Mit Tricks kann man es dennoch auf mehreren Geräten benutzen. Ihr 'Haupt-WhatsApp' läuft wahrscheinlich auf dem Smartphone. Starten Sie auf dem anderen gerät den Browser. Dabei kann es ein PC, Notebook - beide egal mit welchem Bertiebssystem oder ein weiteres Smartphone sein. Geben Sie im zweiten Gerät als Adresse in den Browser folgende Adresse ein: web.whatsapp.com . Am PC/Notebook startet die Seite direkt mit einem QR-Code. Beim Smartphone müssen Sie noch erst in den Einstellungen des Browsers die Desktop-Version wählen: Rechts oben auf die drei Punkte klicken und dann 'Desktopversion' oder ähnliches wählen. (Achtung: Die Desktopversion muss später eingeschaltet bleiben, sonst funktioniert WhatsApp darauf nicht. Das ist unschön, wenn Sie mit dem Briwser andere Webseiten aufrufen wollen. Sie müssen dann ständig scrollen und vergrößern. Entweder stellen Sie dann jedes Mal, wenn Sie im Internet surfen wollen den Desktopmodus aus (und für WhatsApp wieder ein) oder verwenden einen anderen als den üblichen Browser, über den Sie dann nur diese WhatsApp-Seite nutzen) Klicken Sie dann auf 'Desktopwebseite anfordern', sofern das nicht automatisch läuft. Sie sollten jetzt einen QR-Code sehen mit Instruktionen links daneben. Nehmen Sie jetzt Ihr Hauptmartphone und starten WhatsApp. Gehen Sie oben rechts in die Einstellungen (3 Punkte) und wählen im sich öffnenden Menü 'WhatsApp Web' (eventuell müssen Sie noch erst in die Einstellungen unten im Menü gehen). Ihr Smartphone ist jetzt bereit den QR-Code des anderen Gerätes zu scannen. Machen Sie das und wenig später werden Sie auf dem neuen Gerät Ihr gewohntes WhatsApp mit allen Chats und Adressen finden, das Sie auch sofort nutzen können. Allerdings muss Ihr Hauptsmartphone in Betrieb sein. Es muss nicht der Bildschirm an sein. Es könnte sein, das auf Ihrem Hauptsmartphone WhatsApp auch laufen muss, denn eigentlich wird nur der Bildschirm Ihres Hauptsmartphones auf das neue Gerät übertragen.

WhatsApp auf diese Art auf dem PC/Notebook zu nutzen ist außerordentlich praktisch. Sie können nämlich sehr einfach irgendwelche Daten, die auf Ihrem PC/Notebook liegen per drag and drop in WhatsApp einfügen. WhatsApp lässt sich nämlich dann wie eine ganz normale Software bedienen.

Am besten legen Sie dann eine Verknüpfung dieser WhatsApp-Webseite auf Ihren Desktop. Dazu gehen Sie wieder in die Einstellungen Ihres Browsers, auf dem WhatsApp jetzt läuft und folgen den Anweisungen zu 'Verknüpfung auf dem Desktop erstellen'. Dieser Menüpunkt kann in einem Untermenü stecken und ähnlich heißen. Sie können dann auf dem neuen Gerät ganz einfach diese Verknüpfung aufrufen und WhatsApp benutzen.

Mit WhatsApp am PC Videotelefonie machen:

WhatsApp ist auf dem PC installiert und Sie haben eine Webcam mit Mikrofon bzw. ein zusätzliches Mikrofon an den PC angschlossen. Starten Sie Whatsapp, gehen in den Chat, mit dem Sie videotelefonieren möchten. Oben rechts befindet sich ein Mikrofon- und ein Videosymbol. Klicken Sie auf eines und Sie werden mit dem gewünschten Partner verbunden. Es kann sein, dass Sie noch das Mikrofon oder auch die Kamera erst aktivieren müssen. 

Schneller Blindtext:

Sie brauen schnell viel Text für irgendwelche Anwendungen: www.blindtextgenerator.de bietet schnell verschiedene Bildtexte. Vor allen Dingen gibt es die auch in deutscher Sprache. Das kann wichtig sein, da Texte in anderen Sprachen nicht so viele lange Wörter haben. Links wählen Sie den Text und in der Mitte wird er dann angezeigt. Markieren Sie ihn, dann Rechtsklick und Linksklick auf 'Kopieren', dann den Text in die betreffende Anwendung einfügen.

Ordnerinhalte schnell und einfach in eine Textdatei schreiben lassen:

Windows + R dort cmd eingeben (Enter drücken) und dann 

z.B. die unteren Befehle für die Programmverzeichnisse eingeben:

dir /b "C:\Program Files" > Ordnerliste_programme.txt

dir /b "C:\Programme (portable)" > Ordnerliste_portable.txt

dir /b "C:\Program Files (x86)" > Ordnerliste_x86.txt

Hinter ">" kann ein beliebiger Name stehen, aber es muss nach dem Namen .txt stehen.

Die Liste finden Sie folgendermaßen: Win + R und dort nur einen Punkt eingeben und Enter drücken. Die Liste heißt dort dann etwa 'Ordnerliste_x86.txt'.

Man kann für "C:\Program Files" auch einen anderen Pfad eingeben also z.B.: dir /b "G:\Eigene Fotos\2004" > Ordnerliste_bilder2004.txt

Schnell Texte miteinander vergleichen und doppelte Passagen finden:

Texte miteinander vergleichen kann sehr mühsam sein. Effektive Freeware dazu habe ich nicht gefunden, wohl aber ein Bezahlprogramm, nämlich 'TextDiff'. Normalerweise kostet es um 30 € wird aber im Microsoft-Store für unter 10 € angeboten (März 2021): https://www.microsoft.com/de-de/p/compare-text-and-find-differences-florencesoft-textdiff/9nq9h1k4mvbn?ocid=periscope&rtc=1&activetab=pivot:overviewtab . Dieses Programm arbeitet bei mir sehr gut, Leider kann ich nicht direkt Worddateien eingeben - was eigentlich funktionieren sollte. Ich kopieren mir den Text von der Worddatei und füge ihn dann unter 'Original Text #1' ein. Den zweiten Text füge ich analog dann unter 'Modifies Text #2' ein. Man kann unten noch Einstellungen vornehmen und dann zum Vergleich auf 'Compare' klicken.

 

Autostart für USB oder CD: 

Textdatei anlegen: #[autorun] OPEN=Programm.exe ICON=programm.ico ACTION=Starten von Programm Für programm.exe den Dateinamen und den Pfad der Exe-Datei des zu startenden Programms, gibt es dazu ein Icon dann das genauso machen. 

Schnell viele Bilder um 90 Grad drehen (IrfanView): 

Es müssen die Plugins installiert sein, dann in den Ordner gehen, in dem die zu drehenden Bilder sich befinden: Ein beliebiges Bild öffnen und dann in die Thumpnailansicht gehen – alle Bilder, die gedreht werden sollen markieren (Strg-Taste Halten und jedes zu drehende Bild anklicken) – Datei – JPG-verlustfreie Operationen – verlustfreie Rotation der selektierten Bilder – OK. 
 

Panoramas oder Bilder verketten mit IrfanView:

Unter Bild – Panorama Bild erstellen – über „Bilder hinzufügen“ die Bilder suchen. IrfanView fügt die Bilder einfach nur aneinander und macht ein langes Bild daraus. Einfache Panoramen gelingen damit, die Bilder müssen aber vorher beschnitten werden.
  

Im bestimmten Seitenverhältnis mit IrfanView Bilder beschneiden:

Bild laden – Bearbeiten – Spezielle Markierung erstellen – Optionen auswählen – Aufs Bild anwenden: Im Bild links oben erscheint ein gestrichelter Rahmen. Mit der rechten Maustaste hinein fassen und Taste gedrückt halten, so kann man den Rahmen dorthin schieben, wo man ihn haben möchte. Strg – Taste gedrückt halten und mit der linken Maustaste an einen Rand gehen, sodass der Mauszeiger zu einem Doppelpfeil wird: Jetzt kann man im vorgegebenen Verhältnis den Ausschnitt (Rahmen) vergrößern oder verkleinern.

Schnell Bilder mit bestimmtem Inhalt finden:

Sie benutzen zum Bilder betrachten die Windows Foto-App 'Fotos', dann finden Sie oben links eine weiße Zeile (Fenster) mit einem Lupensymbol hinten. Öffnen Sie also in der App einen Bilderordner und tippen dann oben in das schmale weiße Fenster einen Suchnamen, wie z.B. Wasser ein. Tippen Sie auf das Lupensymbol und die Suche startet.. Die App zeigt dann alle Bilder dieses Ordners mit Wasser an. Denken Sie daran, dass eine Maschine die Auswahl trifft und u.U. nicht alle Bilder mit Wasser findet oder auch blaue Flächen anzeigt.
 

Eine einzelne FTP-Adresse in der History von FileZilla löschen:

Unter 'Verbinden' in der Befehlszeile tauchen in der History von FileZilla alle verwendeten Verbindungen auf. Dort erscheinen auch Verbindungen, die nicht zum Erfolg führten oder die man einfach nicht mehr haben möchte. Diese History ist in einer XML-Datei gespeichert. Die kann man mit einem Webgestaltungsprogramm, wie z.B. Kompozer oder auch mit dem einfachen Editor, der in jedem Windows enthalten ist, verändern. Einfach darauf zu klicken, öffnet zwar die Datei im Browser, sodass man sie lesen kann, dort kann sie aber nicht verändert werden.
Diese Datei liegt im Ordner ' %APPDATA%\Filezilla\recentservers.xml'. Ich benutze die Portable-Version von FileZilla. Dort finden Sie die Datei in dem Programmordner des portablen FileZillas z.B. in 'D:\portable_programme\FileZillaPortable\App\filezilla' (Das ist der Programmpfad, den ich auf meinem PC verwende - bei Ihnen ist der erste Teil des Pfades wohl anders, aber ab 'FileZillePortable' sieht das bei Ihnen genauso aus). Sie finden in dem Ordner die Datei 'FileZilla.xml'. Öffnen Sie sie also z.B. mit dem Editor und scrollen darin dann weiter nach unten, bis der Eintrag 

</Settings>

 <RecentServers>

erscheint. Suchen Sie dort die Zeile  '<Server Host=" . . . ' (ohne Anführungszeichen). In den einzelnen Zeilen <Server Host=" . . . UTF8="0" TimeZoneOffset="0"/> finden Sie die einzelnen FTP-Adressen. Suchen Sie dort die Adresse, die Sie nicht mehr sehen wollen, markieren Sie diese Zeile und löschen Sie sie. Speichern Sie die geänderte Datei und schließen Sie alles. Beim nächsten Aufruf sollte die Adresse nicht mehr in der History erscheinen.

Sollten Sie versehentlich die falsche Adresse gelöscht haben, dann müssen Sie sie, wie gewohnt, neu eingeben.


Sie können übrigens auch alle gespeicherten Adressen auf einmal löschen. Klicken Sie dazu im geöffneten Programm auf den nach unten weisenden Pfeil hinter 'Verbinden' und klicken auf 'Zurücksetzen'. Allerdings müssen Sie dann alle Adressen neu eingeben.


Gespeicherte FTP-Adressen in FileZilla samt aller Zugangsdaten in ein weiteres FileZilla auf einem anderen PC übertragen:

Möchten Sie FileZilla auf verschiedenen PCs nutzen, dann können Sie die entsprechenden Zeilen im Editor kopieren und dann in die entsprechenden Zeilen des neu einzurichtenden FileZillas kopieren. Speichern nicht vergessen.

 

Netzwerkordner freigeben:

Rechtsklick auf Start - Explorer Linksklicken - Rechtsklick auf einen Ordner im linken Fenster, der freigegeben werden soll - Eigenschaften - Freigabe - folgende Angaben aktivieren: „Diesen Ordner im Netzwerk freigeben“ und „Netzwerkbenutzer dürfen Dateien verwenden“ - OK
 

Ping-Befehle geben:

Start - Ausführen - “cmd” eingeben - im sich öffnenden Fenster folgendes eingeben (# steht für ein Leerzeichen: #ping#www.adresse.de z.B. #ping#www.frankfurt.de - Eingabetaste drücken. Hat man die Adresse in Zahlen gibt man folgendes ein: #ping#Zahlenfolge - z.B. #ping#192.168.1.1 - Eingabe drücken.
 

Bilder mit LensDistortionCorrection entzerren, dh. kissen- oder tonnenförmige Verzerrungen entzerren:

Zunächst muss das Programm in den Plugin-Ordner von z. B.. PhotoshopElements kopiert werden, dann PhotoshopElements öffnen und unter Filter suchen – Mit den Schiebereglern entzerrt man kissenförmige- bzw. tonnenförmige Verzerrungen; positive Werte verzerren das Bild mehr kissenförmig, negative mehr tonnenförmig. Da diese Freewareversion den Verzeichnungsmittelpunkt genau in der Bildmitte sieht, muss man eine Korrektur vor jeder anderen, besonders aber vor einem Beschneiden des Bildes vornehmen.
 

Bildbereiche gezielt nachbelichten (Photoshop, -elements):

Dazu das Abwedlerwerkzeug benutzen, es hat die Kurztaste „O“. In der Parameterleiste wählt man im „Bereich“ den Eintrag „Mitteltöne“ und reduziert dort die Belichtung auf ca. 10%. Eine passende Pinselgröße wählen und dann über den zu dunklen Bereich wedeln.

Photzoshop-Plug-Ins (Format 8bf) in Gimp verwenden:

Besorgen Sie sich von dieser Adresse eine Gimp-Erweiterund mit dem Namen PSPI: http://www.gimpchat.de/pspi-plug-in-photoshop-tools-unter-gimp/. Man kopiert die Exe-Datei in den Plugin-Ordner im Installationsverzeichnis von Gimp. Beim nächsten Start ist die Erweiterung verfügbar. Das Tool wird scheinbar nicht mehr weiter entwickelt. Darauf weist folgende Webseite hin: https://www.heise.de/download/product/pspi-67371




Suche

Mein Gästebuch

gaestebuchTragen Sie sich auch bitte in mein Gästebuch ein:    Bitte hier klicken.

© GD 2018