Videos mit VDownloader downloaden:  

    Manchmal möchte man aus dem Internet sich Videos herunterladen, und zwar von beliebigen Downloadportalen. Gemeint sind hier nicht illegale Downloads, als vielmehr irgendwelche Videos, die frei im Internet zugänglich sind, wie z. B. bei Youtube oder auch anderen. Sehr einfach geht das mit VDownloader, er beinhaltet nämlich eine Suchfunktion und gleichzeitig auch einen Browser. Die Suchfunktion verwenden Sie, wenn Sie wissen, nach welchem Video Sie suchen und den Browser benutzen Sie, wenn Sie nach Videos surfen und bei geeigneten, die sofort runterladen möchten.
    Es gibt das Programm als abgespeckte Freewareversion, dann sind nur die gerade besprochenen Module aktiviert, was aber für diesen Zweck reicht.
    Sie finden das Programm z. B. unter folgender Adresse: http://www.chip.de/downloads/c1_downloads_hs_getfile_v1_27531934.html?t=1333270497&v=3600&s=b5ff925a14a4f80795cd13b7a7501c83 . Warten Sie, wenn Sie diesen Link angeklickt haben (in diesem Word-Dokument die Strg-Taste halten und mit links auf den Link klicken), ein paar Sekunden, dann startet der Download. Speichern Sie das Programm in einen Ordner Ihrer Wahl.
    Sie finden auch unter folgender Adresse eine portable Version: http://www.portablefreeware.com/?id=1279 . Die scheint mir nicht so gut zu sein, da sie wohl auf weniger Videoportale beschränkt ist und auch die Suchfunktion fand z. B. zu „Vivaldi, vier Jahreszeiten“ kein Video, während die andere Version 18 Videos dazu fand.
    Ich beziehe mich also auf die zu installierende Version: Navigieren Sie in den Ordner, in den hinein Sie sie downgeloadet haben möchten, und klicken Sie mit links auf die Datei „VDownloader39Setup.exe“ um den Installationsvorgang in Gang zu setzen. Starten Sie danach das Programm, wenn es nicht nach der Installation von selbst startet. Suchen Sie dazu den Eintrag im Startmenü von Windows oder gehen Sie in den Installationsordner und klicken zum Start mit links auf die Datei „VDownloader.exe“. Sie finden sie fast ganz unten im Installationsordner. VDownloader startet und zeigt folgendes Fenster: image001 Links in der Leiste sind die beiden Schaltflächen „Suche“ und „Web“ interessant.
    Zunächst sollten Sie aber unter „Optionen“ oben in der Befehlszeile den Downloadordner festlegen: Klicken Sie mit links also oben in der Befehlszeile auf „Optionen“ und es öffnet sich ein Menü. Klicken Sie dort mit links auf „Einstellungen“ und es öffnet sich folgendes Fenster: 2 Klicken Sie mit links im linken Menü auf „Downloads“ und es öffnet sich folgendes Fenster: 4

      1. Wählen Sie hier den Ordner, in den hinein die konvertierten Dateien sollen.

      2. Wählen Sie hier den Ordner, in den hinein die Flash-Dateien sollen.

      3. Hier wird angegeben, wie viele Downloads VDownloader gleichzeitig parallel herunterladen soll. Eine „0“ heißt, dass er unbegrenzt viele parallel herunterladen kann. Bedenken Sie aber, dass der Internetanschluss dann sehr stark belastet werden kann und jede Verbindung nur noch außerordentlich zäh verläuft, oder sogar gar nicht mehr. Je nach Internetzugang sollten hier evtl. bis zu „4“ oder „5“ stehen. Läuft Ihr Internetzugang nur noch zäh, verkleinern Sie hier die Zahl.

      4. Wenn hier ein Häkchen steht (mit links einmal hineinklicken), dann überwacht VDownloader die Zwischenablage, dh. ob eine Internetadresse in die Zwischenablage kopiert wurde.

      5. Steht hier ein Häkchen, dann wird VDownloader sofort Videos aus der Zwischenablage downloaden. Das heißt, wenn Sie eine Internetadresse in die Zwischenablage kopiert haben.


    Wenn Sie alles richtig eingestellt haben, dann schließen Sie das Fenster mit einem Linksklick auf „OK“ unten.

    Video suchen:


    Klicken Sie links mit links auf die Schaltfläche mit dem Fernglas „Suche“ und das Fenster ändert sich im oberen Bereich wie folgt: 4

      1. Wenn Sie mit links auf das kleine schwarze Dreieck klicken erscheint ein Auswahlmenü, zum Suchen können Sie aber die Einträge so lassen.

      2. Hier geben Sie die Suchbegriffe ein, z. B. „Vivaldi, vier Jahreszeiten“ (ohne Anführungszeichen).

      3. Klicken Sie auf das kleine schwarze Dreieck und es öffnet sich ein kleines Menü. Standardmäßig ist dort nur You Tube mit einem Häkchen versehen. Sie können aber auch vor „Google“, „Yahoo! Video“ und „DailyMotion“ mit einem Linksklick davor ein Häkchen machen, dann sucht VDownloader auch bei denen. Natürlich können Sie so auch einen Dienst ausschließen, indem Sie dort das entsprechende Häkchen wegmachen.

      4. Klicken Sie hier auf das kleine schwarze Dreieck und Sie können wählen zwischen „Simple“, „Advanced“ und „Favorites“. Je nachdem, was Sie unter 4. Wählen, ändern sich die Einstellmöglichkeiten bei 5. Siehe auch weiter unten.

      5. Hier können Sie das Ausgabeformat festlegen, indem Sie auf das kleine schwarze Dreieck mit links klicken und im aufspringenden Menü durch einen Linksklick darauf eine Option auswählen.

      Noch zu 4. Klicken Sie auf das kleine schwarze Dreieck und wählen im aufspringenden Menü „Simple“, indem Sie mit links darauf klicken. Klicken Sie danach unter 5. Auf das kleine schwarze Dreieck und wählen eine Option: 5 also wählen zwischen

      1. Video, höchste Qualität,

      2. Video, kleinste Dateigröße,

      3. Audio, höchste Qualitätsstufe und

      4. Audio, kleinste Dateigröße


    Natürlich ist bei hoher Qualität die Dateigröße hoch und bei kleiner Dateigröße die Qualität gering.

    Wählen Sie unter 4. „Advanced“ dann erscheinen unter 5. folgende Optionen: 6 Wählen Sie durch einen Linksklick darauf, in welcher Form VDownloader das Video speichern soll. Da im Internet Videos meist im sog. Flash-Format gespeichert sind, würde „No Conversion“ bedeuten, dass VDownloader das Video also im Flashformat speichert. VDownloader kann das aber auch gleich konvertieren in die im Menü angegebenen Formate. AVI ist das Standardvideoformat auf Windowsrechnern. Für kleine Geräte können Sie hier gleich ein kleineres Format wählen, das ist abhängig von der Bildschirmgröße des Gerätes, auf dem Sie das Video abspielen möchten. IPhone bis Nokia sind vorgegebene Größen für Geräte dieser Firmen. MPEG ist ein anderes sehr wirkungsvolles Kompressionsverfahren. MP3 nur Musikkompression. 3GP eine sehr hohe Kompression oft für Handys verwandt. Bei den folgenden Optionen gelten für Westeuropa immer nur die Versionen „PAL“, NTSC ist die nordamerikanische Videonorm. Es handelt sich um die Formate für den heimischen Fernseher: VCD – geringe Qualität, SVCD – mittlere Qualität und DVD – hohe DVD-Qualität. Wählen Sie hier also das für Sie geeignete Format aus. Geben Sie sodann ins Suchfeld einen Videotitel ein, z. B. „Vivaldi, vier Jahreszeiten“ und nach relativ kurzer Zeit werden die Ergebnisse angezeigt:

    7

    Um alle Ergebnisse zu sehen können Sie rechts am Fensterrand scrollen. Haben Sie sich für ein Video entschieden, dann können Sie mit links auf „Download“ klicken und diese Downloadschaltfläche wird grün hinterlegt, was bedeutet, dass das Video herunter geladen wird. 8

    Im Web surfen und dabei auftauchende Videos herunter laden:


    Auf diese Art kommen Sie an beliebige Videoportale und es war die einzige Art bei mir gewesen Videos sicher herunter zu laden. Über die oben beschriebene Suchfunktion klappte es manchmal bei mir nicht. Klicken Sie im Hauptfenster links auf die Schaltfläche „Web“ und das Hauptfenster ändert sich folgendermaßen:

    9

    Sie sehen eigentlich einen ganz normalen Webbrowser, den Sie auch genau so verwenden können:

      1. Hier geben Sie eine Webadresse ein.

      2. Mit einem Linksklick auf diesen Pfeil wird die Suche nach der eingegebenen Webseite angestoßen.

      3. Vor- und Zurückschaltknöpfe zum Navigieren in den besuchten Webseiten.

      4. Sie möchten eine Aufnahme beenden, dann klicken Sie hier mit links drauf.

      5. Klicken Sie mit links auf dieses kleine schwarze Dreieck und Sie können aus vorgegebenen Webdiensten wählen. Sie können aber über 1. auf jede beliebige Webseite zugreifen.

      6. Der unter 5. Gewählte Webdienst wird aufgesucht.

      7. Einstellungen, wie sie weiter oben beschrieben sind.


    Wenn Sie starten, kann es sein, dass Sie aufgefordert werden zunächst den Adobe Flashplayer zu installieren. Das ist nötig, damit VDownloader Videos herunterladen kann. Folgen Sie den Anweisungen zur Installation. Sobald Sie z. B. bei Youtube einen Film gefunden haben und den durch einen Linksklick auf das Symbol auf der Youtube-Webseite gestartet haben, erscheint ein weiteres Symbol, nämlich neben dem roten Viereck eine Erdkugel mit einem grünen Pfeil: 10 Klicken Sie auf dieses Symbol und der Download startet, wobei das Symbol grün hinterlegt ist. 11
    Haben Sie ein Video gefunden und wird es im eigenen Browser abgespielt, dann können Sie auch links im Hauptfenster oben auf „Aktivität“ klicken und sich ansehen, ob das Video herunter geladen wurde oder nicht.
    Der laufende Film ist in der Adresszeile zu sehen und Sie brauchen nur noch auf die Schaltfläche „Download“ zu klicken, es sei denn, dass er bereits heruntergeladen wird. Es öffnet sich der WinExplorer. Sie können direkt unten auf „Speichern“ klicken, oder doch noch in einen anderen Ordner zum Download navigieren oder auch noch einen anderen, als den vorgegebenen Dateinamen eintippen.

    Ich hatte bei mir mit VDownloader immer wieder Probleme, weil dann nur das „Web-Fenster“ funktionierte. Allerdings lud er dann sicher Videos herunter, die ich z. B. bei Youtube suchte und dort im Fenster auf das Startdreieck geklickt hatte. Manchmal hat VDownloader dann gleich den gewünschten Film mehrmals heruntergeladen.


     

    zurück nach oben, zum Anfang dieser Seite.