Einen Netzwerkspeicher (NAS) über die FRITZ!Box einrichten und per Internet von überall darauf zugreifen:

Sie besitzen eine Fritz!Box oder einen anderen Router mit einem USB-Anschluss. Dann können Sie dort eine externe USB-Festplatte anschließen und die dann im ganzen Haus über das LAN (kabelgebundener Internetanschluss über den Router) oder über das WLAN (Internetanschluss über den Router durch Funk) und sogar von überall her über das Internet als NAS-Speicher nutzen. Ein NAS-Speicher ist ein Laufwerk, das als zentraler Speicher nutzbar ist.

Zunächst brauchen Sie eine externe USB-Festplatte. Die Größe spielt dabei keine Rolle (Fritz!Box). Sie sollte nicht mit FAT32 formatiert sein, sondern mit NTFS oder ext2 . Nur dann können Sie darauf auch Dateien größer als 4 GB speichern, was zumindest für Videos schnell erreicht werden kann. Externe USB-Festplatten sind oft in diesen Formaten formatiert. Umformatieren von FAT32 auf NTFS oder ext2 kann über Windows ganz einfach gemacht werden. (à Schließen Sie die Festplatte zunächst an einen USB-Anschluss Ihres PCs. Starten Sie den WinExplorer unter Win10 heißt er ‚Dieser PC‘. Suchen Sie die externe USB-Festplatte und machen einen Rechtsklick darauf. Klicken Sie in der zweiten Zeile hinter ‚Dateisystem‘ auf den nach unten weisenden Pfeil und wählen ‚NTFS‘. Klicken Sie auf ‚Starten‘. Sie werden darauf hingewiesen, dass alle Daten verloren gehen, weswegen Sie ggf. die darauf vorhandenen Daten vorher woanders sichern müssen. Klicken Sie auf ‚OK‘.)

Bei manchen Routern können Sie einen USB-Hub zwischen Router und externe USB-Festplatte schalten und können dann mehrere USB-Festplatten anschließen. Sie sollten bedenken, dass z.B. die Fritz!Box 7580 für eine externe USB-Festplatte max. 900 mWatt Strom zur Verfügung hat. Verwenden Sie also eine USB-Festplatte mit sehr geringem Stromverbrauch. Da manchmal beim Hochfahren der Festplatte mehr Strom verbraucht wird, kann es passieren, dass die Festplatte im Normbetrieb zwar versorgt werden kann, aber durch den hohen Hochfahrstromverbrauch an Ihrem Router nicht funktioniert. Wählen Sie deswegen besser eine USB-Festplatte mit eigenem Netzteil.

NAS an der FRITZ!Box einrichten:

Zunächst müssen Sie diese externe USB-Festplatte in Ihrem Router anmelden - ich beschreibe das für die Fritz!Box 7580, das gilt aber weitestgehend so auch für andere aktuelle Fritz!Boxen. Bei Routern anderer Hersteller müssen Sie ins Handbuch des Routers sehen, bzw. im Internet 'googeln'.

Öffnen Sie die Konfigurationsoberfläche der Fritz!Box. Dazu starten Sie einen Browser, z.B. Chrome oder Firefox und geben in die obige Adresszeile 'fritz.box' (ohne Anführungszeichen) ein. Es erscheint ein Fenster, in das Sie das Kennwort Ihrer Fritz!Box eingeben müssen. Sie finden das in den Unterlagen zu Ihrer Box. Je nachdem, was für ein Fenster erscheint, gehen Sie oben rechts in der Befehlszeile auf 'Fritz!Box' und Sie landen im Konfigurationsmenü Ihrer Fritz!Box:

Es klingt merkwürdig, aber zunächst müssen Sie den sog. Fernanschluss in der Fritz!Box ausschalten: Gehen Sie im Konfigurationsmenü links auf 'Heimnetz', dann in dem Menü auf 'USB-Geräte'. Klicken Sie auf die Registerkarte 'USB-Fernanschluss' und deaktivieren Sie die Option 'USB-Speicher aktiv', indem Sie das Häkchen davor durch einen Klick darauf wegnehmen.

Achtung! Sollte diese Registerkarte 'USB-Fernanschluss' nicht sichtbar sein, müssen Sie zunächst die 'Erweiterte Ansicht' aktivieren: Klicken Sie ganz rechts oben auf die drei Punkte und im sich öffnenden Menü klicken Sie auf 'Erweiterte Ansicht', sodass der Schalter dahinter grün ist.

Der nächste Schritt ist es, einen  Fritz!Box-Benutzer einzurichten, nur so bekommen Sie einen Benutzernamen und ein Kennwort, die Sie beide später gebrauchen, also notieren:

In der Konfigurationsoberfläche gehen Sie links auf 'System' und dort auf ' FRITZ!Box-Benutzer'. Falls noch kein Benutzer eingerichtet ist, klicken Sie rechts auf 'Benutzer hinzufügen' sonst auf das Bleistiftsymbol (Bearbeiten) rechts neben dem bereits gezeigten Benutzer. Tragen Sie jetzt in die Eingabefelder einen beliebigen Nutzernamen ein (z.B. Hans) und anschließend geben Sie ein möglichst starkes Passwort ein. Das sollte aus Buchstaben (klein/groß), Zahlen und Sonderzeichen bestehen.

Möchten Sie auch aus der Ferne per Internet auf die Inhalte Ihrer Fritz!Box-NAS zugreifen, dann setzen Sie mit einem Linksklick ein Häkchen vor 'Zugang auch aus dem Internet erlaubt'.

Danach setzen Sie die Berechtigungen, wie Sie es für richtig halten. Aktivieren Sie die Option 'Zugang zu NAS-Inhalten' und klicken auf die Schaltfläche 'Verzeichnis hinzufügen'. Aktivieren Sie die Option 'Verzeichnis auswählen' und dort die gewollten Optionen. Achtung! Bei der Freigabe aller Verzeichnisse ist der Zugriff auch auf Fax- und Anrufbeantworter, sowie auf einen möglicherweise eingerichteten Online-Speicher möglich. So können Sie per Internet aus dem Urlaub z.B. den Anrufbeantworter abhören. Jetzt müssen Sie noch Lese- und Schreibrechte festlegen, das bedeutet, dass Sie sowohl Daten aus der NAS lesen und auch neue dort abspeichern können, sowie bereits gespeicherte auch verändern können. Die nötigen Häkchen dazu werden rechts in der Zeile gesetzt oder ggf. weggenommen.

Haben Sie alles getan, klicken Sie unten rechts auf 'OK' oder 'Übernehmen'. Damit werden Ihre Einstellungen gespeichert.

Als Nächstes muss der Kennwortschutz der Fritz!Box aktiviert werden: Gehen Sie wieder zurück in die Benutzeroberfläche der Fritz!Box. Klicken Sie links auf 'System' und dann auf 'Fritz!Box-Benutzer'.  Klicken Sie oben auf die Registerkarte 'Anmeldung im Heimnetz'.

Soll jeder Benutzer mit einem individuellen Kennwort auf die FRITZ!Box zugreifen, aktivieren Sie die Option "Anmeldung mit FRITZ!Box-Benutzernamen und Kennwort".Wenn alle Benutzer mit einem einzigen Kennwort auf die FRITZ!Box zugreifen sollen, aktivieren Sie die Option "Anmeldung mit dem FRITZ!Box-Kennwort". Tragen Sie ein beliebiges sicheres Kennwort für den Zugriff auf die FRITZ!Box-Benutzeroberfläche ein. Notieren Sie sich auch dieses Kennwort. Klicken Sie anschließend auf 'Übernehmen'.etzt muss der Speicher eingerichtet werden:  Gehen Sie zurück in die Benutzeroberfläche und klicken links auf 'Heimnetz' und dann auf ''Speicher (NAS)'. Aktivieren Sie dort die Option ' Speicher (NAS) aktiv' durch ein Häkchen vorne vor. Erscheinen dort mehrere Speicher, setzen Sie ggf. auch jeweils davor ein Häkchen durch einen Linksklick.Klicken Sie unten rechts auf 'Übernehmen'.Geschafft!

Auf die FRITZ!-Box-NAS zugreifen:

Sie können jetzt auf den NAS-Speicher zugreifen. Starten Sie einen beliebigen Browser und tragen in die Adresszeile 'http:// fritz.nas' ein (ohne Anführungszeichen). Drücken Sie die Enter-Taste und es erscheint ein Fenster, in das Sie das Kennwort eingeben mit dem Sie in das Konfigurationsmenü Ihrer Fritz!Box gelangen. Jetzt können Sie auf die Inhalte zugreifen, als wenn Sie mit dem WinExplorer arbeiten.

Daten/Ordner fügen Sie per 'Drag and Drop' ein. Dazu öffnen Sie den Ordner, aus dem Sie Daten in die NAS bringen möchten, fassen die bestimmte Datei mit der linken Maustaste an, halten die Taste gedrückt und schieben die Maus über das geöffnete NAS-Fenster und lassen die Maustaste los.Vergessen Sie nicht sich hinterher abzumelden (oben rechts die drei Punkte und dort 'Abmelden').

FRITZ!Box-NAS in Windows als Netzlaufwerk einbinden:

Sie können auch den Fritz!Box-NAS-Speicher in den WinExplorer einbinden, was die Arbeit damit erheblich vereinfacht. Unter diesen Umständen können Sie nämlich die NAS wie ein ganz normales Windowslaufwerk benutzen. Sie müssen dann die NAS als ein 'Netzwerklaufwerk' von Windows einbinden lassen:

Öffnen Sie auf Ihrem Windows-Desktop den Explorer, der unter Windows 10 'Dieser PC' heißt. 'Dieser PC' öffnen – Oben n der Befehlsleiste auf 'Computer' klicken - 'Netzlaufwerk verbinden' - 'Netzlaufwerk verbinden' - Einen Laufwerksbuchstaben suchen, z.B. 'A', weil 'A' für Diskettenlaufwerke vorgesehen ist, die es heute gar nicht mehr gibt, dh. dieser Buchstabe ist auf jeden Fall frei - hinter 'Ordner' folgrnfrd eingeben \\fritz.box\FRITZ.NAS - fertig stellen - Benutzername und Kennwort eingeben, ggf. Häkchen vor 'Anmeldedaten speichern' (dann merkt sich Windows Ihre Angaben und Sie müssen die nicht jedes Mal neu eingeben) - OK - ab sofort erscheint das Netzlaufwerk im WinExplorer und dieser NAS-Ordner kann genauso benutzt werden, wie jeder andere Ordner.

Es kann passieren, dass das Laden bzw. Speichern von großen Dateien länger dauert, da das ja über das Netzwerk geschieht. Das gilt insbesondere, wenn es über das WLAN funktioniert.

Sie können auch anders vorgehen: Unter 'Dieser PC' das NAS-Laufwerk als Laufwerk anzeigen: Dieser PC öffnen - im Menü oben auf 'Computer' - oben ‚Netzwerkadresse hinzufügen‘ - weiter - auf 'Eine benutzerdefinierte Netzwerkadresse auswählen' klicken (markieren) und weiter - Die Netzwerkadresse einfügen (\\fritz.box\FRITZ.NAS) - eigenen Namen geben - Fertig stellen.Oder:

Den WinExplorer, also 'Dieser PC' öffnen und in die Adresszeile unter der Befehlszeile '\\fritz.box\FRITZ.NAS' ohne Anführungszeichen eingeben und die Enter-Taste drücken.

FRITZ!Box-NAS ausschalten:

Es ist durchaus ratsam, die Fritz!Box so einzustellen, dass die NAS-Festplatte nach z.B. einer halben Stunde Inaktivität von der Fritz!Box abgeschaltet wird, so verbraucht sie auch keinen Strom: Gehen Sie in die Konfigurationsoberfläche Ihrer Fritz!Box und klicken links auf 'Heimnetz' und dann links auf 'USB-Geräte'. Aktivieren Sie den Reiter 'USB-Einstellungen'. Oben finden Sie 'Energiesparfunktionen der USB-Festplatten'. Klicken Sie auf das kleine nach unten zeigenfde schwarze Dreieck und wählen eine Ihnen angenehme Option aus. Klicken Sie unten rechts auf 'Übernehmen'.

Damit während einer von der FRITZ!Box geschalteten Inaktivität überhaupt kein Strom verbraucht wird, habe ich Funksteckdosen benutzt, mit denen ich dann bei Bedarf die NAS-Festplatte einschalten bzw. ausschalten kann. Die funktionieren im Haus über eine Etage und aus anderen Zimmern heraus. Es kommt zumindest bei mir häufig vor, dass ich den NAS-Speicher über längere Zeit gar nicht nutze, dann muss er auch nicht im Standby auf eine mögliche Nutzung warten.

Vergessen Sie am Ende nicht, sich aus der Fritz!Box abzumelden - oben rechts auf die drei Punkte klicken und dann auf abmelden.

Sie können aber auch die FRITZ!-interne USB-Energiesparfunktion wählen: Im Konfigurationsmenü der FRITZ!Box links auf 'Heimnetz' dann auf 'USB-Geräte' und rechts oben auf den Reiter 'USB-Einstellungen'. Oben in der Zeile unter 'Energiesparfunktion für USB-Festplatten' finden Sie rechts einen kleinen nach unten weisenden Pfeil. Klicken Sie darauf und wählen aus, nach wie viel Minuten Inaktivität sich die Festplatte von selbst ausschalten soll. Ich habe 30 Minuten eingestellt. Vergessen Sie nicht, unten rechts auf 'Übernehmen' zu klicken.

Aus der Ferne per Internet auf den Fritz!Box-NAS-Speicher zugreifen:

Sie müssen zunächst ein Frtiz!-Konto einrichten:

Gehen Sie in der Konfigurationsoberfläche links auf 'Internet' und dann auf 'MyFritz!-Konto und erstellen Sie dort ein neues MyFritz!-Konto. Dazu klicken Sie auf 'Neues MyFritz-Konto erstellen'. Der FRITZ!-Assistent führt Sie durch die Anmeldung. Sie finden dann Ihre Einträge unter 'System' und 'Fritz!Box-Benutzer.

Um aus dem Internet auf Ihre Fritz!NAS zuzugreifen, können Sie sich nun auf der Webseite myfritz.net mit Ihren MyFritz-Kontodaten anmelden. Melden Sie sich mit Ihren Daten an. Es wird Ihre Fritz!Box angezeigt und ein paar Zeilen tiefer steht unter 'MyFritz!-Adresse' die Internetadresse mit der Sie sich aus dem Internet auf Ihre Fritz!NAS zugreifen können. Sie besteht aus einer Folge von vielen Zahlen und Buchstaben und endet mit 'myfritz.net', also etwa 'abcd1234.myfritz.net'. Kopieren Sie diese Adresse und geben Sie sie in die Adresszeile Ihres Browsers ein. Drücken Sie die Enter-Taste. Sie müssen sich jetzt nur noch mit Ihren Daten (Benutzername und Kennwort) anmelden. Die Fritz!Box-Oberfläche erscheint.  Klicken Sie oben rechts auf 'FRITZ!NAS' und der Inhalt Ihrer Fritz!NAS erscheint. Ich habe bei Fritz! einen Onlinespeicher und zunächst erscheint der Inhalt dieses Speichers. Unter den Ordnern befindet sich ein Ordner mit einem symbolisierten blauen USB-Stecker. Der Ordner hat den Namen der Festplatte, bei mir 'Seagate_Expansion_Drive'. Klicken Sie darauf und Sie sind in der externen USB-Festplatte, die Sie an Ihre Fritz!Box angeschlossen haben.

Daten/Ordner schieben Sie per Drag and Drop in die Browseroberfläche. Bedenken Sie, dass die Daten per Internet (WLAN) übertragen werden, es kann also lange dauern, bis die Daten im Speicher sind.

Wenn Sie auf eine Datei oder Ordner einen Rechtsklick machen, erscheint das dazu gehörige Kontextmenü. Sie können damit Dateien/Ordner freigeben (dazu erhalten Sie einen Link, den Sie kopieren können oder auch direkt per E-Mail an Bekannte schicken können, der kann dann darauf zugreifen).

Sie können so auch die Datei/Ordner auf Ihren PC herunterladen, indem Sie auf 'Download' klicken.

Sie können Dateien/Ordner umbenennen, verschieben und schließlich auch im NAS-Speicher löschen.

Diese Internetadresse, über die Sie Ihre Fritz!NAS per Internet erreichen können finden Sie auch in der Konfigurationsoberfläche, dort links unter 'Internet' und dann 'Online-Monitor'. Unter dem Reiter 'Online-Monitor' finden Sie unten 'MyFRITZ!'. Dahinter stehen die Adresse und der dazugehörige Benutzername -- das Passwort müssen Sie kennen, oder Sie sehen im Konfigurationsmenü links unter 'Internet' und dort unter 'MyFritz!-Konto' nach. Unten steht die komplette Internetadresse Ihrer Fritz!NAS.

Sie müssen jetzt noch einstellen, dass Sie Ihre Fritz!Box immer mit dieser Adresse erreichen können - das ist wichtig, da Ihre Fritz!Box sonst bei jedem Aufruf eine andere Adresse bekommt: Von der Konfigurationsoberfläche aus gehen Sie ins Menü 'Internet' und dann auf 'Zugangsdaten'. Etwas tiefer auf der Seite finden Sie unter 'Verbindungseinstellungen'  einen Eintrag 'Verbindungseinstellungen ändern'. Klicken Sie auf das nach unten weisende Dreieck dahinter, und im aufspringenden Menü aktivieren Sie die Option "Dauerhaft halten (empfohlen für Flatrate-Tarife)". Falls die Option nicht angezeigt wird, hält die FRITZ!Box die Internetverbindung bereits dauerhaft.

Auf Ihren FRITZ!NAS-Speicher per FTP zugreifen:

Der Zugriff über FTP hat Vorteile gegenüber einem Zugriff über einen Browser. Größere Dateien werden so schneller übertragen.

Zunächst muss in der FRITZ!Box der Zugang per FTP freigegeben werden: In die Konfigurationsoberfläche der FRITZ!Box gehen und dort links im Menü auf 'Internet' und dann auf 'Freigaben' klicken. Oben auf den Reiter 'FRITZ!Box-Dienste klicken und unter dem zweiten waagerechten Strich im Bereich 'Internetzugriff' vor die zweite Klickbox 'Internetzugriff auf Ihre Speichermedien über FTP/FTPS aktiviert' ein Häkchen setzen. Es öffnen sich weitere Eingabefelder. Hier müssen Sie hinter 'TCP-Port für FTP/FTPS 21' einen Port freigeben. Hier geben Sie die Zahl 21 ein. Darunter finden Sie hinter 'FTP-Adresse' die Adresse, die Sie im FTP Programm, z.B. FileZilla eingeben müssen.

Starten Sie FileZilla: Im oberen Bereich finden Sie vier noch weiße Kästchen hinter einander. Hier müssen Sie die Zugangsdaten eingeben: Hinter 'Adresse' kommt die ftp-Adresse von gerade eben, also z.B. ftp:// 00.123.456.789:21, dahinter kommt der Benutzer, den, den Sie zuvor eingetragen haben, dann danach das Passwort, das Sie während der Einstellungen vergeben haben, und hinter Port schreiben Sie die Zahl 21. Danach klicken Sie daneben auf 'Verbinden'. Im großen Fenster rechts wird der Inhalt Ihres FRITZ!NAS-Speichers angezeigt. Sie können jetzt wie üblich im FTP-Programm Daten hin- und herschieben.

Oben hatte ich bereits geschrieben, dass ich auch einen FRITZ!-Onlinespeicher eingerichtet habe. Der öffnet sich, wenn ich mit FileZilla per FTP auf meinen FITZ!NAS-Speicher zugreife. Er besteht aus mehreren Ordnern und einer davon ist die 3 TB große Festplatte, die ich per USB an die FRITZ!Box angeschlossen habe. Sie heißt 'Seagate_Expansion_Drive'. Dieser Ordner muss (bei mir) geöffnet werden, damit ich an die 3 TB Speicher der Festplatte komme.

Sie müssen für einen FTP-Zugang mit FileZilla nicht jedes Mal die Dateien eingeben. FileZilla merkt sich die. Hinter der Schaltfläche ‚Verbinden‘ oben rechts, findet sich ein nach unten weisender Pfeil. Klicken Sie darauf und klicken Sie dann im unteren Bereich der aufgesprungenen Auswahl auf Ihre Zugangsadresse und Sie werden verbunden.

Mit dem Powerline-Adapter 'FRITZ!Powerline 546E' per Internet aus der Ferne Strom/Geräte zu Hause ein-/ausschalten.

Der Powerlineadapter 546E und auch andere, besitzen die Fähigkeit von überall auf der Erde bei Internetanschluss mit der App 'MyFritz!', die es für Android  und auch fürs Iphone gibt, die eingebaute Steckdose zu schalten und damit Geräte aus der Ferne ein- bzw. auszuschalten. Diese Steckdose kann auch automatisch für bestimmte Zeiten geschaltet werden. 'Die Steckdose von FRITZ!Powerline 546E kann bis 2300 Watt schalten und hat einen Netzfilter, der elektromagnetische Störungen auf Powerline-Verbindungen reduziert', aus der Kurzanleitung von AVM (https://assets.avm.de/files/docs/fritzpowerline/fritzpowerline-546e/fritzpowerline-546e_qig_de_DE.pdF).

Sie müssen zunächst einige Funktionen sowohl im Adapter, als auch in der Fritz!Box aktivieren und außerdem brauchen Sie die App 'MyFRITZ!', die es kostenlos in den App-Stores gibt.

Schließen Sie den Powerline-Adapter zunächst nach Anleitung an, sodass er ein WLAN in Ihrem Haus über die Steckdosen aufbaut. Gehen Sie sodann ins Menü des Adapters. Dazu starten Sie einen Browser und geben dort die Adresse 'fritz.powerline' ein. Sie müssen sodann Ihr Passwort für die Powerline eingeben.

Sie gelangen in die Weboberfläche des Powerline-Adapters: Klicken Sie links auf 'Heimnetz' und dann auf 'Smart Home' und es wird der 'FRITZ!Powerline 546E' angezeigt. Rechts neben diesem Wort finden Sie einen Aus-/Anschalter. Klicken Sie darauf, sodass er grün ist. Darunter setzten Sie durch einen Linksklick darauf, ein Häkchen in das Kästchen vor 'Smarthome-Funktion im FRITZ!Box-Heimnetz verwenden'. Klicken Sie unten auf 'Übernehmen'. Sie können sich jetzt aus der Powerline-Adapter-Oberfläche abmelden.

Öffnen Sie sodann Ihre Fritz!box, indem Sie in die Browseradresse 'fritz.box' eingeben und die Enter-Taste drücken. Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort ein und Sie landen in der Konfigurationsoberfläche Ihrer Fritz!Box.

Klicken Sie links auf 'Heimnetz' und dann auf 'Smart Home' und es werden Ihre Smart-Home-Geräte angezeigt. Hier sollte jetzt der 'FRITZ!Powerline 546E' stehen. Weiter rechts findet sich ein Aus-/Anschalter, den Sie durch einen Linksklick auf ihn grün machen. Er ist dann eingeschaltet. Dahinter befindet sich ein Bleistiftsymbol. Klicken Sie darauf und Sie können die Schaltvorgänge des Adapters konfigurieren.

  • Der Schaltzustand ist hier evtl. wichtig - 'letzter Zustand' ist wohl interessant.
  • Gehen Sie ganz nach unten auf dieser Seite und klicken auf ' Weitere Einstellungen'  und es erscheint 'Manuelles Schalten'. Entscheiden Sie ob die erste der beiden Häkchen gesetzt werden soll, aber vor 'Manuelles Schalten per Telefon, App oder Benutzeroberfläche' sollte ein Häkchen stehen.

  • Klicken Sie oben auf dieser Seite auf den Reiter 'Automatisch Schalten' und Sie können im mittleren Bereich die automatischen Schaltvorgänge konfigurieren.

Klicken Sie auf OK.

Sie haben jetzt Ihre Steckdose des Powerline-Adapters konfiguriert und können sich aus der Konfigurationsoberfläche abmelden.

Laden Sie auf Ihr Smartphone/Tablet die App 'MyFRITZ!' und starten Sie sie. Sie müssen Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort Ihrer FRITZ!Box eingeben. Egal, welche Oberfläche zu sehen ist, tippen Sie links oben auf die drei waagerechten Striche und tippen dann auf 'Smart Home'. Der Powerline-Adapter wird angezeigt und Sie müssen sich mit dem Passwort des Powerline-Adapters anmelden - diese beiden Anmeldungen sind nur einmal vorzunehmen, die MyFRITZ! -App merkt sich die Anmeldedaten. Sie sehen dann die Schrift 'FRITZ!Powerline 546E' und darunter zwei Schaltflächen 'Aus' und 'An'. Durch tippen darauf können Sie jetzt die Steckdose des Powerline-Adapters aus- bzw. einschalten. Da das jetzt übers Internet funktioniert, können Sie von überall auf der Welt, wo Sie Ihr Smartphone/Tablet mit dem Internet verbinden können, die Steckdose zu Hause aus- bzw. einschalten.

An dem Adapter befindet sich vorne ein kleiner On/Off-Schalter (über den beiden LEDs). Egal, in welchem Schaltzustand die Steckdose sich befindet, sie kann durch einmaliges Drücken auf den Schalter in den anderen Zustand versetzt werden. Dieser neue Zustand wird über das Internet dann auch in der App geändert, dh. Sie wissen immer, in welchem Schaltzustand sich die Steckdose befindet.

Praktisch, wenn Sie Ihre FRITZ!NAS nicht immer eingeschaltet haben möchten, können Sie sie so von überall auf der Erde zu Hause ein- bzw. ausschalten. Die FRITZ!Box muss allerdings immer eingeschaltet sein, denn der Internetzugriff auf den Powerline-Adapter funktioniert ja über die FRITZ!Box.

Ich fotografiere gerne und je nach Ziel kommen pro Tag u. U. viele Fotos zusammen. Abends, wenn ich dann im Hotel bin, schalte ich von zu Hause meine FRITZ!NAS ein und lade dann per FTP (ich verwende den FileZilla) die Bilder zur Sicherung in meine eigene Cloud. Ich kann dann für Dateien oder Ordner Freigaben erstellen und die dann per E-Mail an Bekannte senden und dann können die schon meine Bilder sehen, bevor ich wieder zu Hause bin. Wenn ich das alles erledigt habe, schalte ich meine FRITZ!NAS zu Hause wieder aus.

Übrigens können Sie über die MyFRITZ! -App auch Dateien per Internet auf Ihre FRITZ!NAS hochladen oder auch nur zugreifen (also auch ohne einen FTP-Zugang), die Fritzboxeinstellungen einsehen bzw. ändern (dazu ist Ihr FRITZ!Box-Kennwort nötig), den Anrufbeantworter benutzen und viele andere Dinge erledigen.

 

Problemlösungen:

 

Problem 1:

Zuweilen ziehe ich, wenn ein Gewitter naht, für alle Geräte außer der  Fritz!Box den Netzstecker und ziehe auch die LAN-Kabel aus der Fritz!Box. Ein Blitzeinschlag irgendwo im Dorf hat uns bereits die Telefonanlage und einen PC zerstört. 

Wenn ich die Netzstecker wieder in die Dosen stecke und die LAN-Kabel anschließe, taucht ein Problem auf: In der Fritz!App auf dem Smartphone taucht keine Ein-/Ausschaltfläche auf, was bedeutet, dass man nicht aus der Ferne schalten kann. Dann muss ich, wie oben beschrieben, in den Browser 'fritz.powerline' eingeben, dass Passwort eintragen und im Menü links auf 'Heimnetz' und dann auf 'Smart Home' klicken und den Aus-/Anschalter wieder auf 'An' (grün) stellen. Unten rechts 'Übernehmen' und ausloggen. Dasselbe mache ich dann unter der Adresse 'fritz.box' (auch wie oben beschrieben). Manchmal ist dann auch in dem Konfigurationsmenü der FRITZ!Box unter 'Heimnetz' und dann 'Smart Home', dem Klick auf das Bleistiftsymbol und dann die 'Weiteren Einstellungen' das untere Häkchen  vor 'Manuelles Schalten per Telefon, App oder Benutzeroberfläche' verschwunden, es muss dann wieder gesetzt werden. 

 

Problem 2:

Ich benutze meist den Browser Chrome. Der weigert sich strikt die Konfigurationsseite zur Adresse 'fritz.powerline' anzuzeigen. Stattdessen zeigt er dazu gefundene Internetseiten an - auch mit bestem Zureden konnte ich ihn nicht bewegen, diese Seite anzuzeigen. Ich nehme dann den Browser Firefox, der dieses Problem nicht hat und mir die gewünschte Seite anzeigt.

© GD 2018