Datenrettung mit Freewareprogrammen.

 

    • Unstoppable Copier

Datenrettungsprogramm:   http://www.chip.de/downloads/c1_downloads_13005271.html

Dieses Tool kann beschädigte CDs/DVDs auslesen, die der Explorer nicht mehr anzeigen kann oder die nicht mehr abgespielt werden. Es ist einfach zu bedienen, braucht aber je nach Beschädigung der CD/DVD recht lange zum Auslesen. Man gibt einen Ort an, in den die geretteten Dateien geschrieben werden, anschließend kann man sie von dort restaurieren oder/und brennen.

    •     Dateien von defekten Datenträgern retten

Es ging um eine externe USB-Festplatte, die nicht sachgerecht über "Hardware sicher entfernen" vom Rechner gelöst wurde. Windows konnte die Dateien (vor allen Dingen ging es hier um Bilder) auf dieser Platte, die mit NTFS formatiert wurde nicht mehr lesen und zwar mit dem Hinweis, dass das Dateisystem zerstört sei und damit nicht mehr zu lesen.

Ich versuchte daraufhin mit "Unstoppable Kopier" und mit  die Dateien auszulese und auf eine andere Partition zu speichern. Aber dafür eignen sich diese beiden Programme nicht, da sie speziell für defekte CDs oder DVDs zuständig sind. Das Tool "Smart Recovery", das speziell dazu da ist, verlorene Bilder auf Speicherkarten wieder auszulesen, erkannte die externe USB-Festplatte nicht. Das Tool "File Recovery" schließlich konnte viele Dateien und auch verschiedene Bilder auslesen, aber leider nicht den Bilderordner, um den es ging (in ihm hatte ich zuletzt gearbeitet, als ich die USB-Festplatte einfach abgezogen hatte). Schließlich gelang es mir mit der Knoppix-Live - CD (Vers, 3.6) auch auf dieser Festplatte alle Dateien auch alle Bilder zu öffnen und auszulesen. Schließlich kann man dann von der Knoppix-CD aus die Dateien auf CD brennen und dann später auch mit Windows diese CD dann auslesen. Die Version 4.0 von Knoppix öffnete bei mir zwar auch alle Dateien einschließlich der Bilder, allerdings ließ sich das Brennprogramm von Linux nicht bewegen die Dateien auf CD zu brennen, das gelang aber anstandslos mit der Version 3.6 von Knoppix.

    •     Knoppix-Live CD/DVD

solche CDs/DVDs gibt es auch von anderen Linux- Distributionen, z.B. von Suse Linux
Es ist ein sog Live-Linux, das also von einer CD startet - zum ausprobieren; hat man sich Windows "zerschossen", kann man damit Dateien retten!!!!!  http://www.knopper.net/knoppix ,  dort:herunterladen (ist mehrere GB groß!!)
Diese CDs/DVDs kann man kostenlos aus dem Internet herunterladen (Vorsicht, solche Dateien können über 3 GB groß sein, es sind meist sog. ISO-Dateien, die man dann z.B. als ISO-Datei mit Nero zu einer gebrauchsfähigen CD/DVD brennen kann.), sie finden sich auch sehr häufig auf den beigelegten CDs/DVDs von Computerzeitschriften. 
Es handelt sich um eine komplette Linux-Distribution mit allen gebräuchlichen Programmen (z.B. Office - Programme, Bildbearbeitung, CDs brennen usw.), die von einer CD/DVD startet, also nicht installiert werden muss, also nach Programmbeendigung auch wieder komplett von Rechner verschwunden ist. Damit Knoppix starten kann, muss man vorher die Bootreihenfolge im Bios auf "First Boot ...: von  CD..." einstellen. Dann bootet man den Rechner neu und Knoppix startet dann von der CD/DVD. Da das dann nicht von der Festplatte funktioniert dauert das Starten von Knoppix zwar lange, aber sollte, wenn man nicht einen Rechner mit sehr ausgefallener Hardware hat, sicher funktionieren. Dieses Linux-System ist eigentlich dazu gedacht, Linux einmal ohne eine Installation auszuprobieren (geht auch gut, da in der Regel alle Hardware, also auch Brenner, Drucker usw. erkannt werden), funktioniert aber auch ganz hervorragend um Dateien von einem nicht mehr startfähigem und auch nicht mehr reparierbarem Windows, bzw. Datenträger unter Windows zu retten (wie sich oben gut zeigte).

    •     DriveImageXML

klicken Sie hier um sich eine Anleitung anzusehen    http://www.runtime.org/dixml.htm

DriveImageXML ist ein Image-Programm für Windows. Windows hat leider den Nachteil, dass es relativ einfach abstürzt, durch Viren verseucht wird o.ä., kurz es läuft nicht mehr richtig oder gar nicht mehr. Wenn man dann vorher ein sog. Image oder auch ein Abbild von dem noch heilen System  geschrieben hat, kann man es schnell wieder zurück schreiben und man hat wieder ein funktionierendes Windows. Dieser Vorgang dauert je nach Größe des Images 10 bis 20 Minuten. Eine Neuinstallation von Windows mit allen Programmen dauert viele Stunden und ist nur schwer automatisierbar. Allerdings muss man bedenken, dass das restaurierte Windows in dem Zustand ist, den Ihr Rechner hatte, als Sie das Image geschrieben haben. Alle Veränderungen, die nach der Erstellung des Images gemacht wurden sind verschwunden, was bedeutet, dass man seine Dateien, bevor man das Image wieder aufspielt, sichern muss. Das kann man auch noch machen, wenn Windows so kaputt ist, dass es nicht mehr startet. Das funktioniert mit Knoppix-Linux oder mit Barth PE. Sie können an anderer Stelle auf meiner Seite nachlesen, wie man das macht.

    •     Barth PE

klicken Sie hier um sich eine Anleitung anzusehen

http://www.chip.de/downloads/Bart-s-PE-Builder_13011752.html

Mit Barth PE können Sie sehr einfach eine eigene Notfall-CD erstellen. Mit solch einer CD können Sie ein abgestürztes Windows u.U. wieder auf die Beine stellen oder können aus einem kaputten, nicht mehr startenden Windows, Ihre Dateien retten und etwa auf CD schreiben. Sie brauchen eine Notfall-CD aber auch, wenn Sie ein Image zurück schreiben wollen, um damit ein kaputtes Windows zu restaurieren.




© GD 2018