Bilder von Istanbul

istanbul

Im Jahr 1998 machten wir für eine Woche mit zwei Kursen eine Studienfahrt nach Istanbul. Es war eine Reise in eine andere, sehr schöne Welt. Wir wohnten in einem einfachen aber guten Hotel mit Klimaanlage, denn die Sommertemperaturen waren kaum auszuhalten. Jeden Tag führten wir eine von einem türkischen Reiseleiter begleitete Exkursion durch. Viel Dank haben wir diesem Türken zu leisten, er verstand es, uns jeden Tag erneut zu begeistern, sodass wir es sehr bedauerten, als die Woche vorbei war und wir diese schöne Stadt verlassen mussten.

Für mich ist Istanbul eine der schönsten, auf jeden Fall aufregendsten Städte, die ich kenne. Sie ist unglaublich prall gefüllt mit Leben und hat Geschichte ohne Ende zu bieten. Überall in der Stadt, wo man auch hinguckt, findet man die Spuren von über 2000 Jahren. Wir konnten aber nicht nur die touristischen Attraktionen kennenlernen, sondern hatten noch genug Zeit, um Spaziergänge z.B. entlang der byzantinischen Mauer bis zum Marmarameer zumachen, durch die verschiedenen Basare der Stadt zu schlendern oder auch nur in eine typische türkische Kneipe zu gehen.

Wir konnten die Reste römischer Bauten, wie z. B. die Wasserleitung oder eine Zisterne sehen, wir spazierten an der byzantinischen Mauer entlang oder sahen griechisch-orthodoxe Kirchen oder Klöster, deren Ursprung in der byzantinischen Zeit liegen. Natürlich konnten wir die fantastischen Großmoscheen der Stadt sehen, wie z. B. die Ayasofya bzw. Hagia Sofia, die Blaue Moschee oder die wunderschöne, von dem genialen Baumeister Sinan errichtete Süleymanmoschee. Natürlich besichtigten wir auch den alten Sultanspalast, den Topkapipalast bzw. den Letzten von den osmanischen Herrschen erbauten Dolmabace Saray. Den Höhepunkt schließlich bildete eine Schifffahrt auf dem Bosporus bis zur Öffnung am Schwarzen Meer in das Dorf Anadolu Kavagi. Wir charterten dazu ein ganzes Schiff für uns alleine und hatten einen wunderbaren  Tag und konnten sogar von dem Boot aus im Bosporus baden.

Istanbul hat, wie kaum eine Stadt zuvor, einen ganz nachhaltigen Eindruck hinterlassen und den Wunsch entstehen lassen wieder zurückzukommen.

Ein Hinweis noch zum Schluss: 1998 fotografierte ich noch mit Negativfilmen. Ich habe diese Negative jetzt eingescannt, wobei leider doch etwas Bildqualität verloren gegangen ist. Zuweilen war der Himmel streifig geworden, sodass ich per Fotosoftware einen "neuen" Himmel in das Bild montiert habe. Ich bitte das zu entschuldigen.

Sehr gute weiterführende Informationen gibt es auf folgenden Seiten:

Wikipedia

Süddeutsche Zeitung

Wikitravel

Die Welt und

Zeit Online

 

Zurück zum Anfang dieser Seite