Gent

zu der Bildergalerie

Gent ist eine alte, stolze Hafen- und Universitätsstadt in Belgien, etwa in der Mitte zwischen Brügge und Antwerpen. Sie ist mit Schiffen nur über einen Kanal verbunden, der heute allerdings für größere Schiffe ausgebaut wurde.

Die Altstadt von Gent ist nicht so spektakulär wie etwa die von Brügge. Allerdings gibt es um die Graslei herum, das ist das Gebiet um den alten Hafen, schöne Stellen, die sich allemal lohnen anzusehen. Der Name Gent bedeutet Zusammenfluss oder Mündung. Bereits die Römer siedelten hier, gegen 400 übernahmen die Franken die Stadt. Ab dem 9. Jahrhundert kam es öfter zu Überfällen durch die Wikinger. Ab dem 11. Jahrhundert wurde Gent ein Zentrum der Tuchproduktion, was die Stadt reich machte und zur 2. größten Stadt Europas werden ließ. Zug um Zug nahmen die reichen Kaufleute, die sich in Zünften organisierten dem Adel die Macht ab und strebten die Selbstständigkeit an, was ihnen aber doch nicht gelang. 1477 kam Gent durch Vererbung an die Habsburger. Aber auch unter den neuen Herren gelang es den Bürgern nicht, die Selbstständigkeit zu erwerben. Gent wurde protestantisch und so gab es immer wieder Reibereien zwischen den Bürgern und den katholischen Spaniern, was schließlich im niederländischen Freiheitskampf unter unter Willem von Oranien zur Unabhängigkeit führte. 1794 wurde Gent unter Napoleon französisch, 1815 wieder niederländisch und kam schließlich 1830 mit der Unabhängigkeit zu Belgien. (nach Wikipedia)

Wenn Sie gerne mehr über Gent erfahren möchten, dann klicken Sie hier:

http://www.visitgent.be/de/home           http://de.wikipedia.org/wiki/Gent

 

Zurück zum Anfang dieser Seite